Termin beim Jobcenter ALG II - Einladung und Fragen

  • Hallo


    ich bin neu hier . Ich habe bald einen Termin bei einer mir neu zugeteilten Sachbearbeiterin . Ich habe im Vorfeld eine Reha für meine Depressionen und Diabetes beantragt die aber abgelehnt wurde, weil ich 2017 schon wegen Diabetes eine Reha bekam. Nur kamen wegen Krankheit3x3 Wochen Grippe und Todesfall von Oma und Vater eine Depressionen/ Angststörung

    hinzu.Meine Psychologen hielten schriftlich fest eine Reha sei aktuell erfolgversprechender . Trotzdem wurde die Reha trotz Widerspruch abgelehnt Ich mache schon 1-2 Jahre rum einen geeigneten Therapieplatz zu bekommen aber es waren nur immer Vorgespräche . Nur eine ältere Psychologin hatte mir einen Platz angeboten ich und sie wurd aber nicht warm miteinander und sie hatte auch 7 von 10 schlechte Bewertungen. Mir geht inzwischen die Kraft aus weitere Gespräche zu führen um sich erstmal zu beschnupern zu können. Oder mir wurde schon gesagt das sie mies bezahlt werden und es sich fast nicht lohne. Diese ganzen Dokument der Psychologen befinden sich ausserdem nicht mehr in meinem Besitz sondern in dem angelehnten Widerspruchsverfahren.


    Man verlangt jetzt eine Bettlägerikbescheinigung bzw eine Transportunfähigkeitsbescheinigung eine normal AU reicht nicht aus. Wird das jetzt immer drinnen stehen ? Oder war das Willkür ?

    Ich weiss nicht ob die neue Sachebarbeiterin eine neue EGV vereinbaren will. In der jetztigen steht nicht drin das ich 1,2,3, Bewerbungen abliefern muss. Oder ich wieder Stellenangebote bekomme wo ich körperlich langfristig nicht bestehe. Letztes Ärztliches Gutachten per Aktenlage ist von 2016.


    Ich habe vor dem Termin im Jobcenter noch einen Termin bei meiner Hausärztin und muss das auch erstmal alles mit meiner Hausärztin besprechen. Ausserdem wurden mir soziale Anpassungsstörungen diegnostiziert. Ich habe Angst nicht mehr im Arbeitssleben zu funktionieren. Bzw es würde vielleicht passen wenn man das passende gefunden hatoder auch nicht.pleasantry


    Ich habe Angst vor Schikanen einer neuen Sachbearbeiterin . Kann mir jemand sagen ob ich verpflichtet bin die psychologischen Dokumente die ich ja im Moment selber nicht mehr habe meiner neuen SB geben muss bzw ihr das sagen muss mit den Depressionen / Angststörung. Und das Widerspruchsverfahren muss das auch bekommen ?



    Kann mir jemand helfen ?



    Danke für eure Posts

  • Hallo!


    :-willkommen im Forum! Bitte etwas Geduld, es kommen Antworten.

    Titel für Suche optimiert und ins entsprechende Forum verschoben.


    Gruß

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation




  • Guten Abend Kleeblatt79,


    du scheinst viele Fragen zu haben, auf die eine direkte, einfache Antwort nicht möglich ist.


    Kann mir jemand sagen ob ich verpflichtet bin die psychologischen Dokumente die ich ja im Moment selber nicht mehr habe meiner neuen SB geben muss bzw ihr das sagen muss mit den Depressionen / Angststörung.

    1. Grundsätzlich besteht eine Mitwirkungspflicht nach § 60 I SGB I, auf Verlangen des Jobcenters alle Tatsachen, Dokumente, Beweismittel vorzulegen, die für die Entscheidungen über die Leistung, weitere Pflichten (z. B. Bewerbungsbemühungen) etc. von Bedeutung, also erheblich sind.


    Diese allgemeine Mitwirkungpflicht wird jedoch durch § 65 SGB I insoweit begrenzt, dass die Erfüllung der Mitwirkungspflicht

    1. nicht in einem angemessen Verhältnis zu dem angestrebten Zweck und Sinn der Erfüllung steht,
    2. die Erfüllung aus einem wichtigem Grund nicht zumutbar ist oder
    3. der Leistungsträger (z.b. das Jobcenter) sich die erforderlichen Kenntnisse mit einem geringen Aufwand als die Leistungsberechtigte
      beschaffen kann.

    Es handelt sich hierbei immer um einzelfallbedingte Rechtsabwägungen, die aus der Ferne, ohne Detailkenntnis der Sachlage, sich nur schwer präzise beantworten lassen.


    In deinem Fall kann also die obige Frage grundsätzlich bejaht werden. Die Unterlagen sind auf Nachfrage vorzulegen, sofern aus ärztlicher Sicht nicht dringend davon abzuraten wäre, um die Gesundheit des Patienten nicht weiter zu gefährden. Dies kann jedoch nur ein Arzt oder ein psychologischer Psychotherapeut beurteilen.


    Es wäre auch sinnvoll, der Sachbearbeiterin mitzuteilen, dass krankheitsbedingt (ohne Angabe von Details) ein wichtiger Grund im Sinne des § 31 I 2 SGB I gegen ein Eingliederung in Arbeit oder der Vereinbarung von Eingliederungspflichten entgegen steht. Ab diesem Punkt müsste die Sachbearbeiterin den ärztlichen Dienst der Agenturen einschalten, um dies prüfen zu lassen.


    "Ein wichtiger Grund kann in der Person oder in den Lebensumständen des Betroffenen liegen (Krankheit, Bettlägerigkeit, persönliche Notlage oder Krisensituation, Auslandsaufenthalt usw.), aber auch in seinem privaten und beruflichen Umfeld (...) (vgl. BSGE 20, 166 = SozR § 63 BVG Nr. 1; BSGE 30, 21 (24) = SozR § 30 BVG Nr. 39; BSGE 34, 255 (257 ff.) = SozR § 624 RVO Nr. 3)."


    2. Mir ist nicht klar geworden, gegen wen du aktuell ein Widerspruchsverfahren führst. Die Rentenversicherung, Krankenversicherung oder das Jobcenter?


    3. Über die neue Sachbearbeiterin würde ich mir erstmal keine Sorgen machen. Kümmere Dich in aller Linie erst mal um Dich selbst.

    Versuche, den Termin mit der neuen Sachbearbeiterin möglichst vorurteilsfrei und neutral zu begegnen, damit ein konstruktive Arbeit mit der SB für deinen eigenen Erfolg möglich ist.

    Man verlangt jetzt eine Bettlägerikbescheinigung bzw eine Transportunfähigkeitsbescheinigung eine normal AU reicht nicht aus.

    4. Wer verlangt diese Bescheinigungen und warum sind diese vorzulegen?

    5 Mal editiert, zuletzt von useyourmind ()

  • Hallo,

    es tut mir leid mit deinem Vater und Großvater.

    Wohnst du jetzt allein?

    Ich habe bald einen Termin bei einer mir neu zugeteilten Sachbearbeiterin .

    du hast also eine Einladung vom JC erhalten, ja?

    Welcher Grund für die Einladung ist denn darin angegeben?

    Und steht dort der Hinweis mit der besonderen Bescheinigung, falls du zum Termin AU bist?

    Bist du denn jetzt zur Zeit arbeitsunfähig geschrieben mit AU-Bescheinigung/Krankenschein?


    Oder war das Willkür ?

    Ich denke nicht.

    Wenn Kunden aber sehr oft nicht zu Terminen erscheinen und Krankenscheine vorlegen, dann verlangt das JC durchaus auch solche besonderen kostenpflichtigen Bescheinigungen. Die bezahlen sie dann auch. Ob aber ein Arzt so eine Bescheinigung ausstellt, ist wieder eine ganz andere Frage.

    Aber generell wird das wohl nicht in jeder Einladung stehen.

    Eine solche Bescheinigung soll dann aussagen, dass jemand nicht nur arbeitsunfähig, sondern auch nicht in der Lage ist, mal für einen Termin zum JC zu kommen.

    Wer zB im KH liegt, kann evtl. so einen Termin nicht wahrnehmen... Da schreibt das KH eine sog. Liegebescheinigung.


    Letztes Ärztliches Gutachten per Aktenlage ist von 2016.

    Ist das ein Gutachten von einem Amtsarzt? Was darfst du danach nicht machen bei einer Arbeit?


    Mit der Hausärztin alles zu besprechen, ist eine gute Idee.

    Ich habe Angst vor Schikanen einer neuen Sachbearbeiterin

    Was meinst du mit Schikanen?

    Sie kennt dich nicht, sondern nur deine Akte und hat dich eingeladen. Das ist ganz normal. ---Welcher Grund steht in der Einladung?

    Medizinische Dokumente/Diagnosen braucht ein SB nicht lesen. Das würde das JC dann auch extra verlangen und das würde in der Einladung stehen.

    Zitat

    Und das Widerspruchsverfahren muss das auch bekommen ?

    Wegen der Ablehnung der Reha? Die Reha vom vorigen Jahr war wegen Diabetes. Jetzt hast du eine wegen Depression/Angststörungen beantragt und diese wurde abgelehnt? Dann kannst du von dieser Stelle die Psychologen-Dokumente zurück verlangen, falls du keine Kopie gemacht hattest.


    Seit wann bekommst du schon Alg2?

    Was sollst du in der jetzigen EGV überhaupt machen? Was sind deine Pflichten?

  • Hallo

  • Hallo


    ich hatte bei der Reha Stelle in der Karlsruhe Widerspruch abgelehnt. Meine Psychologen meinten ja eine Depression / Angststörung sei ja was anderes wie Diabetes. Aber auch eine der Psychologinnen meinte ich solle mir keine allzu grosse Hoffnungen machen das die Reha bewilligt wird . Und sie hatte recht.


    Ja ich mache mir Gedanken was ich beim Termin im Jobcenter sagen kann. Soll ich sagen das meine Reha abgelehnt wurde und ich psychische Probleme habe. Bekommt man bei psychischen Probleme weniger Geld vom Jobcenter bzw muss man dann zum Amtsarzt ? Zur Zeit bin ich gut drauf auch das Wetter ist toll. Ich versuche mir grösseren Stress wie falscher Umgang mit Leuten wo man keinen Nenner findet zu vermeiden Bzw ich habe soziale Anpassungschwierigkeiten das sind schon alles Hämmer und ich weiss nicht was ich beim Gespräch im Jobcenter durchsickern lassen darf / kann. Denn wenn sie die Unterlagen haben wissen sie alles über mich und ich weiss nicht ob das gut ist. Man kann das ja gegen mich verwenden im schlimmsten Fall.


    Ausserdem bin ich zu lange arbeitslos um morgens um 5 Uhr aufzustehen für vielleicht nichtmal 8 Euro auf die Stunde. Ich werde sicher verschlafen .


    Zudem ich auch ohne Vorwahrnung manchmal auch Schlafstörungen bekomme.


    Ja diese Bettlägerungsbescheinungen oder Transportunfähigkeitsbescheinigungen will meine neue Sachbearbeiterin.


    Was soll ich machen ?

  • Hallo



    ja ich wohne in einer Mietwohnung im Haus meines Opas , das Haus wird danansch meiner Mutter gehören.


    Der grund für die Einladung , man möchte über meine berufliche Situation sprechen.


    Ja es steht drinnen eine einfache AU reicht nicht aus. Ich muss eine Bettlägerikbescheinigung bzw Transportunfähigkeitsbescheinigung vorzulegen.


    Ich weiss eh nicht was das alles noch soll. Ich war 2017/ 2018 3x3 Wochen wegen grippalen Infekten krank. War aber nicht vollständig deswegen


    immer krank geschrieben . War zu schwach um mich aus dem Haus zu bewegen.


    Ich komme mir eh nur ausgespielt vor zwischen JC und Hausärztin. Meine Hausärztin geht vom 2 August bis zum 27 August in Urlaub. Wenn ich meiner Hausärztin die Sachen zeige kann sie he nichtsmachen. Ich habe mir kein Bein gebrochen . ich kann ihr nur die Ablehnung des Widerspruchs für die psychsomatische Reha aus Karlsruhe vorlegen. Meine Hausärztin meinte sie könne mich durchgehend krank schreiben. Die vom Jobcenter werden mir sicher irgendwas anbiete worauf ich sicher nicht klarkommen werde langfristig. Ich habe Angst vor Stress mit dem Jobcenter.


    Bin momentan nicht krank geschrieben . Muss aber am Dienstag zu ihr.


    >Das Gutachten ist von einem Amtsarzt da wurde per Aktenlage entschieden.


    Ich darf nicht lange stehen bzw sitzen max 10 kilo heben. Ich müsste alles nochmal durchlesen. Also es ist eh egal das Jobecenter setzt sich eh über andere hinweg. Du sagst was und bekommst dann doch das was für dich nicht passt.


    Die Dokumente muss ich erst am Montag telefonisch noch einfordern. Ich bekomme seit ca 8 Jahren ALG 2.


    Genau ich habe das Problem das ich meine EGV durch den Reisswolg gelassen habe . Also ich kann es nicht sagen was ich alles zu machen habe. Ich weiss nur Krankmeldung rehtzeitig abgeben. Das ich eine bestimmte Anzahl an Bewerbungen schreiben muss ist auch nicht schriftlich festgehalten und ich möchte das das so bleibt.


    Ich werde es nicht vergessen wo ich eine Bewerbung geschrieben habe und die Dame der Firma völlig neugierig wissen wollte was ich denn habe das sie das dem Jobcenter mittteilen darf. Ich dachte ich höre nicht richtig. Das ist mich beim Jobcenter reinlaufen lassen oder ?


    Ich finde dieses aushandelnn der EGv eh schwierig da ich von diesen Paragraphen etc keine Ahnung habe. Und man mich schnell reinlaufen lassen kann. Ich werde eine neue eh nicht unterschreiben. Dann kommt sie per Verwaltungsakt.

  • Hallo


  • Hallo


    ja die Frage ist muss ich meine neue Sb aufklären das Dokumente bestehen aus denen hervorgeht das ich Depressionen / Angststörungen habe ?


    Ausserdem habe ich durch diese grippalen Infekte keinen Sport mehr gemacht und habe etwas zugenommen das muss wieder runter.


    Mir wurden soziale Anpassungeschwierigkeiten psychische MInderbelastung , Rückenproblem der oberen BWS , Diabetes , Depression / Angststörungen diagnostiziert. Ich habe auch momentan keine Gespräche mit einer Psychologin weil es immer das gleiche ist das man nur Vorgespräche bekommt und dann heisst es wir sind voll oder ähnliches. Es muss ja auch immer passen. Und die Psychologen sagen ja auch schon das sie mies bezahlt werden. Und das Thema Arbeit wird dann auch immer gleich zum Pissaken genommen.


    Ich muss ehrlich gestehen ich weiss nicht wie lange ich diese Vorgespräche noch machen soll . Ich mache das ganze ca 1-2 Jahre . Eine türkische Psychologin hat mir sogar mal die falsche Hausnummer am Telefon wieder gegeben und hat auch nicht nachgehakt wo ich war das sagt alles.

  • Der grund für die Einladung , man möchte über meine berufliche Situation sprechen.

    Danke für die Info.

    Über die berufliche Situation sprechen--- das steht meistens in den Einladungen. Das ist ganz normal.

    Wenn nicht drin steht, dass du bestimmte Unterlagen mitbringen sollst, dann brauchst du auch nichts mitbringen.

    Wenn du jetzt aktuell nicht krank geschrieben bist, und wenn deine Hausärztin dir nicht so ein besonderes Attest schreibt, dann solltest du besser doch zum Termin gehen.

    Sicher weißt du längst, dass man dir sonst eine Sanktion von 10% wegen Meldeversäumnis androht und sicher auch verhängt.


    Du kannst dir anhören, was die neue SB dir erzählt. Nach 1 Stunde maximal ist der Termin vorbei. Unterschreiben brauchst du auch nichts.

    Es ist doch möglich, dass deine neue SB nur eine neue EGV vorschlagen will, um eine amtsärztliche Untersuchung in Gang zu setzen.

    Schließlich ist das vorige Gutachten schon ca. 2 Jahre alt.

    Und woher kann sie wissen, ob es dir nicht inzwischen viel besser geht?

    Du kannst auch gern einen Beistand zum Termin mitnehmen. Jemand, der einfach nur zuhört, was gesprochen wird. Oft laufen dann solche Termine sehr viel sachlicher und ruhiger ab.


    Du musst deine neue SB über gar keine Dokumente aufklären, weil ein JC-SB überhaupt nicht berechtigt ist, med. Diagnosen zu lesen oder zu bewerten. Also musst du auch jetzt nichts erst anfordern. Ob Psychologen mies bezahlt werden, ist wirklich kein Thema bei deinem Termin im JC.


    Wenn deine EGV durch den Reißwolf ist, dann gibt es eine noch im JC/PC.


    Du bist überhaupt nicht verpflichtet, diese Probe-und Vorgespräche bei den Psychologen zu machen.

    Du bist auch nicht verpflichtet, von einem zum anderen Psychologen zu gehen und diese zu testen--- zB ob einer gut zu dir passt.


    Nur Amtsärzte stellen fest, ob du weiterhin leistungsfähig bist (vielleicht eingeschränkt).

    Danach muß das JC dir Angebote für Jobs suchen.


    Du hast in eine Bewerbung reingeschrieben, dass du etwas hast oder etwas nicht machen darfst?

    Dann hat die Firma gefragt, was du hast?

  • Du musst deine neue SB über gar keine Dokumente aufklären, weil ein JC-SB überhaupt nicht berechtigt ist, med. Diagnosen zu lesen oder zu bewerten. Also musst du auch jetzt nichts erst anfordern. Ob Psychologen mies bezahlt werden, ist wirklich kein Thema bei deinem Termin im JC.


    EGVs etc. werden durch Arbeitsvermittler erstellt und nicht durch Sachbearbeiter.


    Zudem dürfen ärztlichte Atteste und Gutachten die leistungsrelevant sind, verschlossen in die Akte geheftet werden.


    Da es hier scheinbar um einen Termin in der Arbeitsvermittlung geht, ist es ratsam, ruhig und offen mit dem Arbeitsvermittler über die Probleme zu sprechen, denn ansonsten wird man mit Jobangeboten, Terminen etc. überhäuft.


    Bist du überhaupt in der Lage zu arbeiten? Bekommst du Erwerbsminderungsrente oder hast du diese beantragt?

  • Hallo



    ich lasse alles bis zu dem Punkt Bewerbung/ Firma zum mal alles so stehen und sage ok.



    Es war so ich musste mich auf eine Stelle bewerben musste aber wegen Rückenschmerzen zum Arzt und das war unabhängig von der Bewerbung. Bei mir rief dann diese Dame von der Firma an und meinte sie wolle mich zum Vorstellungsgespräch einladen. Ich meinte ich bin krank geschrieben. Und sie wollte wissen wegen was , sodass sie das meinem alten SB mitteilen kann. Und sie wollte wissen warum. Ich hab ihr die Krankheit gesagt und bin immer noch der Meinung das das zuweit geht wie das gelaufen ist . Finde ich zumindest . Was meint ihr dazu ?

  • Hallo!


    Kleeblatt79 ! Bitte, wäre es wohl möglich einen Beitrag zu schreiben,

    der nicht nur aus Zitaten besteht? ;) Beitrag gelöscht!


    Gruß

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation




  • Was meint ihr dazu ?

    Ich meine dazu:

    Du bist niemals verpflichtet, deine offizielle Diagnose oder deine Krankheit mitzuteilen.

    Da du schon lange mit versch. Sachen krank bist und viel mit dem JC zu tun hast, weißt du ganz bestimmt auch, wie das mit den ärztlichen Berichten ist.

    Es steht auch hier schon in den Antworten, dass du das nicht sagen musst.


    Was nun gelaufen ist, lässt sich nicht mehr ändern.

    Du hattest zuerst aber etwas anderes gefragt.

    Wirst du denn nun den Termin beim JC wahrnehmen?


    Zu Bewerbungen möchte ich sagen:

    Wer Rückenschmerzen hat, der kann sich trotzdem bewerben. Das kann man telefonisch machen und man braucht nicht mal aus dem Haus.

    Wenn man einen Krankenschein hat wegen Rückenschmerzen, kann man sich auch bewerben.

    Wenn man am Telefon zu einem V-Gespräch eingeladen wird, kann man ausmachen, dass man zwar zZt. krankgeschrieben ist, aber sich gleich danach bei der Firma meldet und einen neuen Termin ausmacht. Da muss man auch nicht sagen, WAS man hat.


    Zu den Bezeichnungen der Mitarbeiter im JC:

    Wenn du deine alte und neue SB so nennst, dann nenne ich sie auch so. Damit DU das besser verstehst.

    Es sind aber Arbeitsvermittlerinnen oder Fallmanagerinnen (FM) oder persönliche Ansprechpartnerinnen (PAp) oder Reha-Beraterinnen im JC.

    SB sind in aller Regel die Leute, die die Leistungen berechnen, also Leistungs-Sachbearbeiter. Mit denen sprichst du nicht über EGV oder Bewerbungen usw.

  • Hallo


    Hallo!


    Kleeblatt79 ! Bitte, wäre es wohl möglich einen Beitrag zu schreiben,


    der nicht nur aus Zitaten besteht? ;) Beitrag gelöscht!


    Gruß


    ich bin neu im Forum und man kann nur auf zitieren klicken und dann auf antwortetn was ist daran falsch ? Kann mich bitte jemand aufklären .


    Danke

  • Hallo



    mich würde interessieren wie es ist wenn man beim Jobcenter einen Termin hat ? Und wie ich es schon mal erlebt hatte eine Sachbearbeiterin bzw Fallmanagerin hatte, die meinte mich in der Zeit klein machen zu müssen und ich das Gefühl hatte ich brauch nach dem Termin im Jobcenter( Tempotaschentücher und einen Psychiater).


    Was ich wissen wollte ist , kann man bei einem Termin wenn man das Gefühl hat klein gemacht zuwerden oder bzw man das Gefühl hat total zerstört zu sein .


    Der Sachbearbeiterin bzw der Fallmanagerin sagen das ich es von ihr nicht ok finde mich so anzugehen das ich psychisch Schaden davon trage. Und selber das Gespräch beende und einfach gehe. Ich hatte einmal eine derartige Person und bin nicht gewillt sowas nochmal hinzunehmen und evtl eine Dienstaufsichtsbeschwerde einzueichen.


    Es war so das die Dame mit mir sich unterhalten hat und alles gesagte schriftlich Widersprochen hat. Ich hab keine Nerven solche Spielchen mit mir veranstalten zu lassen und auch Angst davor wieder in so eine ungewollte Situation reinzurutschen.


    Bin gespannt auf eure Nachrichten


    danke euch