Schülerin, 18 Jahre, zu Hause rausgeflogen

  • Hallo!


    Ich hab mich hier angemeldet, um meiner Nichte zu helfen.


    Kurz die Fakten über meine Nichte und die Situation:

    - gerade 18 Jahre alt geworden

    - 11. Klasse (auf dem Weg zum Abi)

    - kennt ihren Vater nicht (das Jugendamt hat sich bisher um die Unterhaltsfragen gekümmert - meine Nichte weiß nicht, ob und wie viel er bezahlt hat)

    - Mutter arbeitet nicht, kann keinen Unterhalt zahlen (ist aber verheiratet und der Ehemann verdient gut)

    - jetzt von ihrer Mutter raus geworfen worden (nicht zum ersten mal, aber JA blieb untätig, als das passierte, als sie noch minderjährig war)

    - lebt zur Zeit bei einer Freundin (kann nicht bei mir leben, ich wohne ganz woanders) kann da aber nicht bleiben

    - hat schon eine Stellungnahme vom Amt, dass sie nicht mehr zu Hause leben kann (Mutter hat den Kontakt abgebrochen)

    - morgen ersten Termin beim Jobcenter (Antragsausgabe, ggf. ANtragsstellung)


    Kann mir jemand weiterhelfen? Worauf ist beim Jobcenter/ bei der Antragsstellung zu achten? Hat jemand Erfahrung mit ALG2 bei Schülern (in absoluter Notlage, ohne Dach über dem Kopf und mit NULL Einkommen)? Sie lebt z.Zt. von ihren Ersparnissen, auch das Kindergeld wandert noch auf das Konto der Mutter (Kindergeldkasse zahlt es nicht an meine Nichte aus).


    Ich freue mich sehr über Hilfe!!!!


    Danke!


    Christin

  • Abzweigungsantrag bei der Familienkasse für Kindergeld stellen.


    Beim Jobcenter nicht abwimmeln lassen. Auch 18-jährige haben Anspruch.


    Im Notfall in eine Notunterkunft / Obdachlosenwohnheim, ggf. Frauenhaus oder Jugendeinrichtungen (18 sollte grad noch gehen).

    Umgehend mit Jugendamt Kontakt aufnehmen und Hilfe ersuchen.


    Wohnung / WG / betreutes Wohngen suchen.