Eltern ALG II - Überzahlung des Sohnes durch Minijob

  • Hallo,


    Ich hoffe ich bin in diesem Bereich richtig, ansonsten wäre ich einem Mod sehr dankbar falls er dieses verschiebt.


    Um mit meinem Problem anzufangen:
    Meine Eltern beziehen momentan leider seit etwas mehr als einem Jahr Hartz 4.
    Da dadurch leider nicht viel Geld für mich übrig blieb, nahm ich(20 Jahre alt) einen Job auf 450 Euro Basis an.
    Leider habe ich mich vorher nicht informiert, dass ich auch einen solchen "Minijob" beim Jobcenter melden muss und meine Eltern haben mir dies auch leider nicht mitgeteilt.
    Nun habe ich etwa 10 Monate in diesem Job gearbeitet und vor kurzem gekündigt.
    Zur gleichen Zeit kam aber auch leider ein Schreiben vom Jobcenter, welches erstmalig an mich und nicht an meine Eltern adressiert war.
    Dort wurde ich gebeten alle Verdienstbescheinigungen etc. einzureichen, außerdem beabsichtige die Sachbearbeiterin den zu viel gezahlten Betrag zurück zu fordern.
    Dies ist auch verständlich und ich will den Betrag natürlich zurück zahlen.
    Ich rechne mit einer Nachzahlung von etwa 2000 - 3000 Euro. Diesen Betrag habe ich natürlich nicht einfach so hier rum liegen, daher meine Erste Frage ist es möglich diesen Betrag in Raten zu bezahlen ? Und wenn ja wie gehe ich am besten dabei vor ?
    Desweiteren werde ich ab dem 01.03.2018 aus der Bedarfsgemeinschaft ausscheiden, und in einem relativ gut bezahltem Job arbeiten.
    Also sollten meinen Eltern ja keine Leistungen gekürzt werden, sehe ich das richtig ?
    Ich werde nun heute alle geforderten Unterlagen einschicken und abwarten, trotzdem wäre ich für ein paar Tipps wie ich mich verhalten sollte sehr dankbar.


    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe und einen schönen Tag/ Abend noch! :)

  • Hallo,


    die Ratenzahlung mußt Du beantragen, wenn der entsprechende Rückzahungsbescheid kommt.

    Also sollten meinen Eltern ja keine Leistungen gekürzt werden, sehe ich das richtig ?

    Das siehst Du nicht richtig. Zumindest die Miete wird nicht mehr in voller Höhe übernommen werden, denn Deinen Anteiul daran mußt Du dann selbst zahlen.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.