Rückzug Kind ü18 zu Eltern

  • Hallöchen,


    Ich fang zum 1.12.17 eine Arbeit an, erhalte tritzdem Aufstockung, mein Sohn wohnt seit 1Jahr in einer WG, allerdings hat er jetzt kein Einkomnen mehr da er seit September eine schulische Ausbildung zum Erzieher macht, die Schule kostet allerdings Geld und er kommt somit mit seinem Kindergeld nicht aus, jetzt zu meiner Frage muss ixh um Erlaubnis bitten das mein Sohn wieder bei mir einziehen darf? ?(

  • Hallo,

    jetzt zu meiner Frage muss ixh um Erlaubnis bitten das mein Sohn wieder bei mir einziehen darf?

    ein kurzes und schmerzloses Nein.


    Mit Zuzug unbedingt einen Änderungsantrag stellen, damit der Sohn ggf. nach Berücksichtigung der BaföG-Frage mit berücksichtigt wird. Allerdings: Schulgeld wird weder vom BaföG noch vom ALG II in irgendeiner Weise gedeckt werden.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Danke für die Antwort, allerdings war das nicht meine Frage versuche mich präziser Auszudrücken.
    Muss ich vorher nach einer Genehmigung fragen das er wieder einziehen darf?
    Der Änderungsantrag ist klar und Bafög gibt es nicht im 1 Jahr

  • Hallo,

    Danke für die Antwort, allerdings war das nicht meine Frage

    doch, es war Deine Frage und ich habe Dir mit einem Nein geantwortet. Was also ist das Problem?


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • verstehe jetzt das angegriffen werden nicht so ganz, bei mir steht kein nein sondern der änderungsantrag...sollte ich mich missverständlich und angriffslustig geäussert haben , das diese reaktion rechtfertigt,sorry, das war nicht mein bestreben

  • Hallo,


    es ist alles in Ordnung. Ich war nur verwundert, daß Du meine Aussage

    ein kurzes und schmerzloses Nein.

    negiert hast.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • verstehe jetzt das angegriffen werden nicht so ganz, bei mir steht kein nein sondern der änderungsantrag...sollte ich mich missverständlich und angriffslustig geäussert haben , das diese reaktion rechtfertigt,sorry, das war nicht mein bestreben


    :) Fehleinschätzung des Geschriebenen von dir. Niemand greift dich an. Nur hast du
    was missverstanden. Missverständnis zwischen dir und @Corinna, ruhiger lesen,
    vielleicht auch 2 bis 3 Mal. Denn hier will man dir helfen!


    Virtuelles Lesen und Verstehen erfordert Konzentration, auch oft Nachdenken. Es fehlt
    Mimik und Gestik des Gegenüber. Deshalb wird Geschriebenes schneller missverstanden.
    Kleiner Rat von mir OT und am Rande!

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation