Wohnung im Haus der Eltern

  • Hallo,


    da ich ab dem 1. Oktober kein Student mehr bin und nicht genug erwirtschafte um den Krankenkassenbeitrag zu bezahlen stehe ich vor der Frage ob ich die Möglichkeit habe ALG2 zu beantragen?


    Zu meiner Situation:


    - Über 25 Jahre alt


    - Ich wohne in einer eigene Wohnung, mit eigener Küche, Bad, Eingang, Klingel etc. zusammen mit meiner Partnerin im Haus meiner Eltern, welche im unteren Stockwerk in einer seperaten Wohnung wohnen. Wir bezahlen keine Miete, beteiligen uns jedoch an den Umkosten (Mündliche Vereinbarung mit Barzahlung). Ein Festnetz-Telefon besitzen wir gar nicht und regeln alles per Handy, können jedoch per W-lan den Internetzugang meiner Eltern benutzen.


    Wir wirtschaften nicht zusammen mit meinen Eltern.


    - Während meines Studium habe ich Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit erwirtschaftet und plane dies auch weiter auszubauen



    Ich habe den Antrag mir bereits angeschaut und hierbei stehe ich vor ein paar Fragen:


    1. Da meine Eltern und wir einen seperaten Haushalt führen gebe ich sie nicht als Bedarfsgemeinshaft an richtig? Muss ich sie denn als Haushaltsgemeinschaft angeben?


    2. Wie ist dasselbe mit meiner Partnerin? Zählt die denn mit mir zu einer Bedarfsgemeinschaft?


    3. Da ich selbstständig bin wurde nach geschätzten Einnahmen gefragt. Wenn diese nun höher oder niedriger Ausfallen als angegeben, wie ist dann der Ablauf?



    Gerade Bedarfs und Haushaltsgemeinschaft verwirrt mich in der ganzen Situation. Ich habe von Fällen gelesen in denen die Eltern bei über 25 Jährigen zum zahlen herangezogen wurden und das möchte ich meinen Eltern nicht zumuten, gerade nicht für den Krankenkassenbeitrag, was mein Hauptaugenmerk bei dem ganzen Antrag ist.


    Liebe Grüße und danke im vorraus,


    Bernd!



    Edit: Ups, habe gerade erst gesehen das es für Fragen dieser Art ein eigene Kategorie gibt, lässt sich das Thema vielleicht verschieben? Danke und sorry :)

    Einmal editiert, zuletzt von BerndS ()

  • Hallo,


    wie lange lebst Du schon mit Deiner Partnerin zusammen?


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Warum können oder wollen dir deine Eltern keinen Unterhalt zahlen?


    Was ist mit BAföG?


    Wovon lebt die Freundin?



    IdR. liegt der Beitrag für die studentische KK bei etwa 70 € monatlich. Das ist jetzt nicht übermäßig hoch.

  • Ich bin ab Oktober kein Student mehr wie oben geschrieben :)


    Meine Freundin ist weiterhin Studentin und finanziert sich über einen 450 Euro Job




    Hallo,


    wie lange lebst Du schon mit Deiner Partnerin zusammen?


    Gruß!


    Schätze 3 Jahre?

  • Das macht es einfacher.


    Die Eltern müssen dir dann auch keinen Unterhalt mehr leisten. Da ihr eine abgeschlossene Wohnung habt, bildest du keine BG mit deinen Eltern.


    Allerdings bildest du womöglich eine BG mit deiner Freundin. Ein Indiz dafür ist, dass ihr bereits mehr als 1 Jahr zusammen lebt. Es kommt aber im Ergebnis darauf an, ob ihr gemeinsam wirtschaftet, d.h. alle Einnahmen in einen Topf zusammenwerft und die Ausgaben aus diesem Topf bestreitet.

  • Eine Frage hätte ich noch.


    Wir wohnen in einer Wohnung im haus meiner Eltern (Obere Etage wir, untere Etage meine Eltern). Wir bezahlen keine Miete jedoch einen Pauschalbetrag für die Nebenkosten.


    Gibt es hierfür ein spezielles Formular?

  • Trage die Nebenkosten in das Blatt zur KdU ein, du musst aber auch einen Nachweis erbringen, etwa über den Mietververtrag, oder eine entsprechende Vereinbarung.


    Gilt dieser Pauschalbetrag auch für Strom? Dann darf das JC keinen Fantasiebetrag für Haushaltsenergie rausrechnen, da die KdU durch solche Pauschalvereinbarungen sowieso geringer sind als üblich.

    Einmal editiert, zuletzt von Piedro ()