Aufstockung und Bareinzahlung auf Konto

  • Hallo, ich hoffe mir kann jemand helfen. Aufgrund einer Krankheit kann
    ich zur Zeit nur 15 Stunden die Woche arbeiten und bekomme vom JC eine
    Aufstockung. Nun habe ich vorletzten und letzten Monat fuer meinen
    Freund (wir wohnen nicht zusammen) eine Ueberweisung taetigen muessen, da sein online banking nicht
    funktionierte. Er hatte mir 200€ zur Bareinzahlung gegeben und ich habe
    davon die Ueberweisung fuer ihn getaetigt. Ist alles auf den
    Kontoauszuegen ersichtlich. Nun muss ich fuer eine weitere Beantragung
    der Aufstockung die Kontoauszuege der letzten 3 Monate vorlegen. Meine
    Frage: Kann es dabei Probleme geben? Soll ich evtl. einen Vermerk dabei
    machen? Ich hatte es nur gut gemeint und mir nichts dabei gedacht. Ich
    bin auch von grund auf ehrlich, was solche Sachen angeht. Viele Gruesse

  • Hallo,


    war keine gute Idee. Du kannst damit rechnen, daß das Jobcenter Probleme machen und das ganze als einmaliges Einkommen ansehen wird. Von daher würde ich dem Fortsetzungsantrag ein formloses Schreiben beilegen, in dem Du erklärst, wie es zu der Einzahlung kam. Und in Zukunft würde ich auf solche Aktionen verzichten...


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Vielen Dank fuer Deine Antwort. Ich weiss, es war ein Fehler, aber ich kann ja nachweisen, dass ich dieses Geld weiter ueberwiesen habe. Aufgrund meiner Krankheit bin ich im denken momentan etwas eingeschraenkt. Stress triggert meine Symptome und da ich mir den jetzt natuerlich mache, hat sich auch mein Zustand verschlechtert. Weiss mir momentan keinen Rat mehr was ich machen soll. Ich habe vor meiner Sachbearbeiterin sowieso Angst. Es ist der pure Horror. :( LG

  • Hallo,

    Weiss mir momentan keinen Rat mehr was ich machen soll.

    wie bereits erklärt: kurzs formloses Schreiben, in dem Du erklärst, warum Dein Freund an Dich Geld überwiesen hast und was Du damit gemacht hast. Entsprechende Kontoauszüge und evtl. Nachweise darüber, daß die Bezahlung ausdrücklich im Namen des Freundes gemacht wurden.

    Ich habe vor meiner Sachbearbeiterin sowieso Angst.

    Du kannst (und solltest) das ganze schriftlich machen. Bei persönlichen Terminen kannst Du jederzeit eine Person Deines Vertrauens mitnehmen. Beachte aber: das, was diese Person dann sagt, ist so, als wenn Du es selbst gesagt hättest. Nimm also ggf. eine nicht unbedingt gleich aufbrausende Person mit...


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Hallo, ich glaube Du hast mich falsch verstanden, weil Du geschrieben hast, mein Freund haette an mich Geld ueberwiesen?! Ich erklaers nochmal kurz. Mein Freund hat mit 200€ in bar gegeben, die ich dann auf mein Konto eingezahlt habe und im gleichen Atemzug davon die Ueberweisung fuer ihn an XY getaetigt habe. Was wuerde passieren, wenn ich kein Schreiben beifuege?

  • Hallo,

    ich glaube Du hast mich falsch verstanden, weil Du geschrieben hast, mein Freund haette an mich Geld ueberwiesen?!

    Hatte ich tatsächlich überlesen. Ändert aber nichts an den möglichen Folgen. Dann wird sich für das Jobcenter u.U. eben die Frage stellen, woher Du bei Bezug von ALG II 200 € hast, die eingezahlt wurden. Das Problem besteht also weiter.


    Wenn Du das nicht erklärst, können 2 Sachen geschehen: entweder das Amt beachtet das nicht weiter und es passiert gar nichts oder sie werden versuchen, Dir das als einmalige Einnahme anzurechnen.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Randbemerkung von mir dazu! Generell gilt und das sollte auch dringend beherzigt werden,
    dass im ALG II Bezug Bareinzahlungen und Überweisungen als Freundschaftsdienst von
    Leistungsempfängern zu vermeiden sind.


    Da jede Barzahlung meist zwangsläufig zur Anrechnung als Einkommen und Minderung der
    eigenen Leistung führt. Dein Überweisungsträger/betreffender Kontoauszug, auf dem die
    Bareinzahlung erkennbar ist, ist mit einer Erklärung von deinem Bekannten und dir beim
    JC einzureichen. In Zukunft bitte solche Sachen vermeiden.

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation




  • Ich wusste nicht, dass Ueberweisungen als Freundschaftsdienst nicht erlaubt sind. Des weiteren hatte mein Freund innerhalb einem halben Jahr 2 Schlaganfaelle, wo ich ebenso fuer ihn Ueberweisungen taetigen musste, als er im KH war. Dann haette mich das JC bei Beantragung von Leistungen von Anfang an auch darauf hinweisen muessen. Ich finde das einfach nur schlimm und demuetigend. Nur weil viele Menschen das JC besch... werden alle ueber einen Kamm geschoren. Immerhin arbeite ich trotz schwerer Autoimmunkrankheit. Ich wuenschte, ich waere gesund und haette N I E Leistungen beantragen muessen. Danke fuer eure Hilfe.

  • Ich jammere nicht, ich habe nur keine Nerven, da in meinem besch... Leben seit zwei Jahren alles schief laeuft. Und jedes mal ist es so, dass ich groesstenteils noch nicht mal etwas dafuer kann. Aber warum schreib ich das hier, ist schliesslich kein Psychologie-Forum. Danke Dir.

  • Ich habe noch eine Frage. Was kann mir schlimmstenfalls drohen mit beigefuegtem Schreiben? Eine Sperre oder gar Strafe?


    Mache dich nicht verrückt! Was passieren kann, dass eine Anrechnung als Einkommen stattfindet.
    Du bekommst weniger Aufstockung. Was wir nicht hoffen wollen, kläre das. Melde dich
    wieder, falls es tatsächlich Probleme gibt.

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation




  • Was passieren kann, dass eine Anrechnung als Einkommen stattfindet.


    Die Erklärung ist plausibel und somit sollte es zu keiner Anrechnung kommen. Am besten lässt Du Dir von der Bank bestätigen, dass es an dem Tag Probleme mit dem Online Banking gab. Diese würde deine Erklärung mit Beweisen belegen. Falls es doch zu einer Anrechnung kommt, sollte die TE sich hier melden, damit weitere Schritte, z.B. ein Widerspruch, geplant werden können.

  • Hallo, ich wollte mich nochmal rueckmelden. Ich habe heute auf meinen Antrag hin Antwort vom JC erhalten. An der Ueberweisung, die ich fuer meinen Freund getaetigt habe, was ich auch erklaert habe, hat sich niemand gestoert. Jedoch an einem anderen Punkt, den ich N I C H T verstehe. Also seit dem Tod meiner Mama im Oktober 2015 hat mein Vater die Wohnung (ich lebete darin viele Jahre mit meiner Mutter) uebernommen. Ich bin Untermieter. Nun bekomme ich jeden Monat eine Aufstockung von 387€. Diesen Betrag ueberweise ich immer zum ersten an meinen Vater, den Rest von 200€ lege ich selbst drauf und ueberweise diesen zum 10ten eines jeden Monats. Mein Vater leitet dann alles an die Hauptvermieterin weiter. Nun will das Amt eine Erlaeuterung, warum ich an meinen zusaetzlich noch 200€ zahle. Warum wollen die das wissen? Meine Ausgaben koennen doch voellig egal sein. Und wenn ich die 200€ fuer Sextoys ausgeben wuerde, geht es das JC nix an. So langsam schwillt mir derb der Kamm. Wie ist nun hier vorzugehen?

  • Die Wohnung kostet insgesamt 659€. Meinem Vater genuegt es aber, wenn 587€ zahle sprich 200€ drauflege. Das erste halbe Jahr 2016 hat er den Rest komplett bezahlt, musste ihm daher auch nur 387€. Die Sachbearbeiterin wusste darueber auch bescheid. Sie sagte auch noch, es sei egal wie teuer die Wohnung ist, so lange ich sie bzw. mein Vater zahlen kann. Das JC zahlt eben nur die 387€, was auch voellig ok ist. Ich waer auch schon laengst ausgezogen, aber wegen meiner Krankheit ist mir ein Umzug zur Zeit nicht moeglich. Zumal es auch in meinem Umkreis kaum neue Wohnungen gibt aufgrund der hohen Zuwanderung.