Umzug in eine andere Stadt - Gründung einer WG - Stimmt das JC dem zu

  • Hallo erstmal an alle die sich die Zeit nehmen mein Anliegen zu lesen und zu beantworten,


    Zu erst vielleicht ein wenig zur "Vorgeschichte" warum ich die Frage im Endeffekt nun hier stelle - Ich bin 22 Jahre jung/alt, beziehe zur Zeit ALG II und wohne in einer kleinen 1 Zimmer Wohnung allein. Ich habe z.Z. einige Probleme psychischer Natur, dies wurde auch bei einem vom JC angeordneten ärztlichen Termin bestätigt. Die Story warum das alles soweit gekommen ist, ist recht lang, ich verschone euch mit genauen Details. Im Moment sieht es aber so aus, dass ich hier in meinem jetzigen Wohnort nicht glücklich werde, ich Leute um mich brauche/möchte und auch deswegen diese Probleme vorhanden sind.


    Jetzt habe ich mit einer Freundin eine "Schnapsidee" gehabt, eine WG zu gründen, allerdings in einer anderen Stadt/Bundesland. Dies würde für mich meine Situation um einiges Verbessern, da ich so nicht mehr 100% allein wäre.


    Nun meine eigentliche Frage - würde das JC einem Umzug unter diesen Umständen zustimmen? Und wenn ja, wie sieht das dann mit Kostenübernahme (Umzugskosten, Erstausstattung etc.) aus? 400€ von der Kaution meiner jetzigen Wohnung hätte ich dann frei zur Verfügung, da ich die aus eigener Tasche damals bezahlt habe.


    Falls ihr genauere Details zu all dem braucht dann sagt mir Bescheid, ggf. möchte ich das dann aber auf PNs beschränken, da ich nicht möchte dass das ganze Internet von meinen Problemen weiß :D


    Danke schonmal für eure Antworten und liebe Grüße!

  • Hallo,

    würde das JC einem Umzug unter diesen Umständen zustimmen?

    welche Umstände denn? Mal abgesehen, daß Du kaum eine echte WG mit Deiner Freudin gründen kannst (sofern es nicht weitere Mitbewohner gibt), hast Du nicht einziges Argeument aufgeführt, was sich an Deiner Arbeitslosigkeit oder Deinem Zustand ändern sollte, wenn Du irgendwo anders hinziehst. Solltest Du also nicht handfestere Gründe für einen Umzug haben, mußt Du mit einer Ablehnung der Umzugskosten und keine Übernahme der Kaution rechnen.


    Im übrigen wird eine Beratung per PN in einem Forum sehr ungern gesehen. Siehe auch Punkt 5 der Forenregeln.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.