KDU-MA Formular

  • Die Frage nach dem Einkommen, Beruf und Beschäftigung hat der Vermieter nicht gestellt. Eine Privatinsolvens besteht auch nicht. Ich habe alle Vermieterfragen wahrheitsgemäß beantwortet. Der Vermieter wir denoch die kündigung aussprechen wenn ihm eine solche Vermieterbescheinigung vorgelegt wird - ausfüllen wird er sie auch nicht.
    Und ich wohne ja schon in der Wohnung.

  • Und ich bekomme auch schon Leistungen vom jc und Leistungen einschliesslich der Mietkosten wurden auch schon bis nächstes Jahr bewilligt und diese Vermieterbescheinigung im nachhinein verlangt....

  • Die Frage nach dem Einkommen, Beruf und Beschäftigung hat der Vermieter nicht gestellt.


    Sehr seltsam! Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Diese Fragen kommen bei einem
    seriösen Vermieter immer.


    Der Vermieter wir denoch die kündigung aussprechen wenn ihm eine solche Vermieterbescheinigung vorgelegt wird - ausfüllen wird er sie auch nicht.


    Was immer da los ist, @guenther111, weißt letztendlich nur du alleine, nur du alleine
    triffst deine Entscheidungen, nur du alleine trägst die Verantwortung für deine
    Entscheidungen und wir können nur Entscheidungshilfe geben. Denke, dass ist hier korrekt
    erfolgt und mehr können wir für dich nicht tun. Mach das Beste aus Allem!


    Die fristlose Kündigung bei Zahlungsverzug - Deutsches Mietrecht


    § 543 Abs. 2 Nr. 3 BGB Außerordentliche fristlose Kündigung aus wichtigem Grund
    - Das ist Mietrecht und du entscheidest!

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation




  • Und ich bekomme auch schon Leistungen vom jc und Leistungen einschliesslich der Mietkosten wurden auch schon bis nächstes Jahr bewilligt und diese Vermieterbescheinigung im nachhinein verlangt....


    Hier könnte eine Leistungseinstellung drohen, dass nur abschließend.
    Müsste das vom SG geklärt werden. @Corinna schrieb dir hier etwas
    und mir ist das Risiko hier zu groß.



    Ich schließe mich unter diesen Umständen @Corinna an! Lasse die
    Vermieter-Bescheinigung vom Vermieter ausfüllen und reiche sie
    dem JC ein.

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation




  • Die Vermieterbescheinigung zu erbringen bedeutet das der Mietvertrag gekündigt wird und ich die Wohnung verliere ( ich ging davon aus das dies klar sei ohne es in Worte zu kleiden ). Das würde Mehrkosten und Stress für mich und meine Famile bringen - gleichbedeutend kommen dann für das jobcenter weitere Kosten - - - Umzugskosten,
    Kaution usw. - - - hinzu - und ersparniss gibt es auch keine.


    Das ist so nicht korrekt, denn die Kaution kann als Darlehen , muss aber nicht gewährt werden. Vorher wird i.d.R. geschaut, ob der Leistungsempfänger diese nicht selber aufbringen kann.


    Und warum sollte der Vermieter dir kündigen? Du hast bislang keinen vernünftigen Grund genannt, warum der Vermieter dir kündigen sollte. Du suchst meiner Meinung nach immer nach Gründen, warum du diese Bescheinigung nicht ausfüllen möchtest. Erst will der Vermieter dich rauswerfen, dann sind die Dokumente "falsch". Es handelt sich hier um eine Optionskommune und diese dürfen eigene Formulare entwerfen.


    Ich denke das die Leistungen irgendwann aufgrund fehlender Mitwirkung komplett eingestellt werden.


    Folgendes Szenario: Leistungen werden eingestellt, du kannst die Miete nicht mehr überweisen.


    #1 Dein Vermieter droht mit der Kündigung. Spätestens dann wirst du den Bezug offenbaren oder die Wohnung räumen müssen.
    #2 Dir wird gekündigt und du suchst dir eine neue Wohnung. Aufgrund der Vorgeschichte ist eine Notwendigkeit (selber herbeigeführt) des Umzugs meiner Meinung nach nicht gegeben und somit würden auch keine Umzugskosten übernommen werden.


    Früher oder später wird der Leistungsbezug offenbart, deswegen rate ich dringend dazu dieses Formular ausfüllen zu lassen, da du ansonsten noch viel viel mehr Probleme bekommen wirst.

  • Das weicht hier immer mehr vom eigentlichen Thema ab. Man kann nicht erst schreiben das eine Vermieterbescheinigung nicht ausgefüllt werden muss und dann genau das gegenteil empfehlen. Man kann auch nicht immer klein beigeben - das ist kontraproduktiv -
    Die letzten Kommentare gehen eher in die Richtung der Meinungen die das jobcenter vertritt aber am eigentlichen Thema vorbei.
    Daher macht das auch nur noch wenig Sinn zu dikutieren. Warten wir mal ab wie es weitergeht mit dem Datenschutzbeauftragten und dem jobcenter das keine Vermieterbescheinigung bekommen wird.

  • Hallo,

    Man kann nicht erst schreiben das eine Vermieterbescheinigung nicht ausgefüllt werden muss und dann genau das gegenteil empfehlen.

    habe ich auch nie.


    Man kann auch nicht immer klein beigeben

    Ja - wenn man dann weiß, wann es sinnvoll ist. In Deinem Fall ist es nicht sinnvoll und Du gehst bestimmte Gefahren ein, was den Leistungsbezug betrifft. Aber das ist allein Deine Sache und das Thema somit beendet.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Daher macht das auch nur noch wenig Sinn zu dikutieren. Warten wir mal ab wie es weitergeht mit dem Datenschutzbeauftragten und dem jobcenter das keine Vermieterbescheinigung bekommen wird.


    Kannst du gerne machen, aber gegen unseren Rat und auf eigene
    Verantwortung.

    Ich beantworte keine Hilfe-Anfragen per Konversation





  • Warten wir mal ab wie es weitergeht mit dem Datenschutzbeauftragten und dem jobcenter das keine Vermieterbescheinigung bekommen wird.


    Der Datenschutzbeauftragte wird dir kaum weiterhelfen können, denn die Formulare der Optionskommunen werden von Datenschützern überprüft und genehmigt.


    Anstatt einen Rat anzunehmen, versuchst du jedes mal dich an neue Strohhalme zu klammern.