Maßnahme länger als 8 Wochen

  • Hallo, ich habe vom jobcenter eine Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 45 SGBIII angenommen, Beginn war 24. April, Dauer war mit 8 Wochen angegeben, ein Ende war nicht angegeben. Der Maßnahmeträger selbst hat daraus 8 Wochen und 4 Tage gemacht, also statt Ende 16.Juni nun das Ende auf 22.Juni gelegt. Die Begründung ist, daß die Feiertage nachgeholt werden müssen.
    Aber nach der Zuteilung vom Jobcenter und nach § 45 Abs. 2 SGB III darf diese Maßnahme nicht länger als 8 Wochen dauern.
    Kann ich also am 16. Juni aufhören oder muss ich die 4 Tage zusätzlich arbeiten? :/

  • Hallo,


    bei den 8 Wochen ist von 5 Tagen je Woche bei 40 Stunden auszugehen und nicht von der Kalenderzeit. Da diese 5-Tage-Regelung durch die Feiertage (Ostern, Pfingsten) nicht erreicht wurden, dauert eine solche Maßnahme durchaus ein paar Kalendertage mehr, um die Stundenanzahl zu erreichen.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.

  • Hallo,


    aus der Kommentierung des Gesetzes und den Fachlichen Hinweisen der Arbeitsagentur.


    Gruß!

    Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.