Vermögen

  • Haaach, ist das schön, wenn man in diesem Falle frau anderen Menschen durch einen ehrliche und wohlwollenden Umgang wirklich helfen kann...


    Zitat

    Auf alle Fälle starte ich wesentlich entspannter in das Wochenende, als in diese Woche.


    Und das ist eine "echt schöne Belohnigung" für meine gerne gegebene Zeit.


    Dann muß ich jetzt ja meine Ergänzung gar nicht mehr fragen, ob der Dir einen Entwurf für den Brief an den Kindesvater schreibt - scheint so, als hättest Du das schon alles schon selber sehr sehr gut gemacht.


    Und anscheinend geht es ja doch, einen sturen Bock durch klares Aufzeigen der Konsequenzen seiner (Nicht-)Taten zum Handeln zu bewegen! Toll hast Du das hinbekommen!!!


    Ich freu mich für Dich und bin glücklich, dass es Dir gut geht. Nachdem das mit den 5 Minuten jetzt wohl durch ist, kommt das Wohlfühlprogramm:


    Zu dem wurde ich nämlich auch verpflichtet:


    Ich mußte mich 2x am Tag 5 Minuten öffentlich loben, für das was ich heute tolles gemacht habe.


    Es war fürchterlich am Anfang - aber inzwischen fühlt es sich so gut an, das zu tun. Und ich komm mir immer weniger dumm dabei vor, sondern fühle mich einfach gut!


    Dir herzliche Grüße


    Danjela

  • Hallo,


    Zitat

    Nun muss noch der Widerspruch zum Bescheid gemacht werden, dass will aber meine Anwältin für mich übernehmen.


    Hoffentlich weiß Deine Anwältin auch, daß ein Widerspruch recht sinnlos sein dürfte. Die Einstellung des ALG II basiert ja nicht auch eine falsche ENtscheidung, sondern auf fehlende Mitwirkung - somit dist die Einstellung für sich betrachtet richtig und ein Widerspruch dagegen relativ sinnlos. Eher würde ein Überprüfungsantrag etwas bringen.


    Zitat

    Er hat sicher keine Rachegedanken, er müsste eher dankbar sein. Er gibt sich aber unzugänglich, arrogant und narzisstisch, so ist er leider schon immer veranlagt...


    Rache muß nach meiner Erfahrung nicht unbedingt vordergründig der Grund sein. Aber meist geht es gegen den ehemaligen Partner, ohne die Konsequenzen zu überblicken. Rache heißt dann, daß man Dir zum Beispiel nicht irgendwelche Bankdaten gibt, ohne dabei daran zu denken, daß man durch diese subtile Ablehnung seinen eigenen Kindern schadet.


    Gruß!

  • Hallo,


    Zitat

    Nun muss noch der Widerspruch zum Bescheid gemacht werden, dass will aber meine Anwältin für mich übernehmen.


    Hoffentlich weiß Deine Anwältin auch, daß ein Widerspruch recht sinnlos sein dürfte. Die Einstellung des ALG II basiert ja nicht auch eine falsche ENtscheidung, sondern auf fehlende Mitwirkung - somit dist die Einstellung für sich betrachtet richtig und ein Widerspruch dagegen relativ sinnlos. Eher würde ein Überprüfungsantrag etwas bringen.


    Zitat

    Er hat sicher keine Rachegedanken, er müsste eher dankbar sein. Er gibt sich aber unzugänglich, arrogant und narzisstisch, so ist er leider schon immer veranlagt...


    Rache muß nach meiner Erfahrung nicht unbedingt vordergründig der Grund sein. Aber meist geht es gegen den ehemaligen Partner, ohne die Konsequenzen zu überblicken. Rache heißt dann, daß man Dir zum Beispiel nicht irgendwelche Bankdaten gibt, ohne dabei daran zu denken, daß man durch diese subtile Ablehnung seinen eigenen Kindern schadet.


    Gruß!

  • Nach Rücksprache mit der Anwältin und dem JC sind wir uns einig, dass ein Widerspruch gegen den Bescheid in diesem Falle völlig ok und ausreichen ist. Die Streichung war zwar von ferne betrachtet ok, dass JC hätte aber einige andere, weniger einschneidende Maßnahmen ergreifen können und in diesem Falle auch müssen. Weiterhin ist der Widerspruch begründet, weil ja das "Vermögen" nicht über die Freigrenze geht. Außerdem habe ich die Mitwirkungspflicht nicht verletzt, ich hatte mich ja rechtzeitig gemeldet - ich konnte aber nicht richtig mithelfen, weil ich die notwendigen Unterlagen ja gar nicht habe. Mit dem Widerspruch gehen ja nun auch die benötigten Dokumente mit ans JC und dann dürfte sich die Sache erledigt haben. Im übrigen lagen zwischer der Aufforderung und der Sanktion nur etwas mehr als 3 Wochen. Nur weil ein neuer Bescheid erforderlich war, hat man sich zu diesem Schritt entschlossen.


    Falls es mit dem JC doch nicht so reibungslos klappt, muss der Kindsvater des fehlende Geld aufbringen, denn es ist ja alleine seine Schuld, dass es überhaupt erst so weit gekommen ist. Zumindest ist das die Meinung meiner Anwältin. Ich sehe das aber gerne genau so.


    Luci

  • Ich freu mich sehr, dass es für Dich da vorangeht und dass jetzt einiges klar ist.


    Bin gespannt, wies weitergeht und wie dem sturen Hammel die Hammelbeine langgezogen werden...


    herzliche Grüße - Danjela