Untersuchung betreffs Erwerbsunfähigkeit und Antrag auf Umzug

  • Guten Abend alle miteinander,


    Am 24. September findet eine ärztliche Untersuchung betreffs einer eventuell bestehenden vorübergehenden Erwerbsunfähigkeit statt. Der ärztliche Dienst der Agentur für Arbeit ist bereits im Besitz aller ärztlichen Unterlagen. Lediglich die Unterlagen bezüglich meiner psychischen Erkrankungen habe ich nicht freigegeben, weil ich diesbezüglich selbst entscheiden möchte wieviel der Arzt der Agentur für Arbeit erfährt.


    Mein behandelnder Psychiater ist im Urlaub und mein nächster Termin findet am 27. Oktober statt. Weshalb ich mir folgende Frage stelle:


    Reicht ein Attest meines Hausarztes, aus welchem folgendes hervorgeht und folgende wichtige Punkte behandelt werden:


    - Diagnosen
    - indizierte Therapieformen bspw. stationäre Psychotherapie
    - ungefähre Dauer der Erwerbsunfähigkeit
    - Gründe für einen Umzug und Dringlichkeit/Notwendigkeit des Umzugs
    - Anschluss einer Unterbringung in einem Obdachlosenheim bei eventuellem Wohnungsverlust
    - Die Einbeziehung der Partnerin in die Therapie welche den Umzug ebenfalls rechtfertigt


    Mir wächst nämlich alles über den Kopf und will nur noch umziehen. Eventuell durch Zuweisung einer Wohnung durch das Sozialamt.


    Mit freundlichen Grüßen


    Ratloser