HartzIV.org > Articles by: Jana Hacker

Jana Hacker

Mann mit Gesichtsmaske schaut aus einem Fenster

Linke fordert: Corona-Zuschlag auf Hartz IV Leistungen

Die Corona-Krise verlangt Deutschland alles ab. Läden schließen, Unternehmer bangen um ihre Existenz und Hamsterkäufer sorgen bundesweit für gähnende Leere in den Supermarktregalen. Besonders für Empfänger von Sozialleistungen ist die aktuelle Lage bedrohlich – Die Chefin der Linkspartei Katja Kipping fordert deshalb mehr finanzielle Unterstützung für die finanziell schlechter aufgestellten Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik.

Linke fordert: Corona-Zuschlag auf Hartz IV Leistungen
Stopschild warnt vor Coronavirus Sperrgebiet

COVID19: Jobcenter geschlossen – Sorge um Hartz IV Auszahlungen

Kaum eine Stunde vergeht ohne eine neue Eilmeldung: Das Coronavirus lässt die Bundesrepublik den sprichwörtlichen Atem anhalten. Immer mehr Zweige des öffentlichen Lebens werden auf Eis gelegt. Nach großen Veranstaltungshallen werden nun auch die Schulen in weiten Teilen Deutschlands geschlossen. Für viele ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Behörden ebenfalls die Türen schließen. Doch wie verhält es sich mit der Fortzahlung von Sozialleistungen, wenn Jobcenter und Co. nicht mehr erreichbar sind?COVID19: Jobcenter geschlossen – Sorge um Hartz IV Auszahlungen

Jobcenter Mitarbeiter mit Mundschutz

Hartz IV: Schließt Jobcenter wegen des Coronavirus?

Die Lage um das Coronavirus spitzt sich zu. Mittlerweile sind in Deutschland laut den Zahlen des Robert Koch Instituts über 2.000 infizierte Fälle (Stand: 13.03.2020, 08:00 Uhr) registriert, daraus zieht die Regierung ihre Konsequenzen. Schulen schließen, Veranstaltungen werden abgesagt – jetzt melden sich auch die Mitarbeiter des Jobcenters aus der Krise zu Wort.

Hartz IV: Schließt Jobcenter wegen des Coronavirus?
Mann hinter Gittern

Trotz Urteil: Über 50.000 Hartz IV Sanktionen wegen Meldeversäumnissen

Mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes im November vergangenen Jahres, zeigten sich viele Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik hoffnungsvoll, dass Sanktionen nun endgültig der Vergangenheit angehören könnten – Fehlanzeige. Laut den Zahlen der Bundesagentur für Arbeit nahm die menschenunwürdige Sanktionspraxis trotz Urteil munter weiter ihren Lauf. Trotz Urteil: Über 50.000 Hartz IV Sanktionen wegen Meldeversäumnissen

Frau steht unter Quarantäne

COVID-19: Hartz IV Empfänger bei Hausquarantäne völlig unterversorgt

Die Zahl der Corona-Fälle in Deutschland steigt weiter rapide an: Insgesamt 1139 Infizierte sind aktuell bundesweit registriert (Stand: 10.03.2020, 12 Uhr). Mit einem Impfstoff ist Prognosen von Experten zufolge erst im Jahr 2021 zu rechnen. Verdachtsfälle und infizierte Personen, die nicht in einem Krankenhaus unterkommen, stehen in vielen Fällen unter Hausquarantäne. Aus diesem Grund reagieren viele Bürger mit Hamsterkäufen für Notvorräte – doch Hartz IV Empfänger und Geringverdiener haben dieses Privileg nicht.COVID-19: Hartz IV Empfänger bei Hausquarantäne völlig unterversorgt

Richterhammer Geld Schadenersatz

Hartz IV: 1.200 € Schadenersatz bei zu langem Gerichtsverfahren

Im Regelfall dauern Verfahren vor dem Sozialgericht rund 2 Jahre. Kommt es auf Grund eines Richterwechsels oder etwaigen unvorhergesehen Gründen zu einer unangemessenen Verlängerung des Verfahrens, haben die Verfahrensteilnehmer in vielen Fällen Anspruch auf eine Entschädigung von Seiten des Staates. Dies gilt auch für Hartz IV Empfänger.Hartz IV: 1.200 € Schadenersatz bei zu langem Gerichtsverfahren

Ausgabe von Essen

Coronavirus: Tafel beklagt Lebensmittelknappheit wegen Hamsterkäufen

Die Tafel unterstützt seit Jahrzehnten sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen an vielen Standorten in der Bundesrepublik. Das Prinzip ist simple und effektiv: Die Tafel sammelt überschüssige Lebensmittel von denen, die sie nicht zwingend brauchen und verteilt sie unter den Bedürftigen. Aktuell stehen jedoch immer mehr Mitarbeiter der gemeinnützigen Einrichtung vor leeren Regalen. Der Grund:  Hamsterkäufe und Corona-Panik sorgen für Engpässe bei der Lebensmittelvergabe.

Coronavirus: Tafel beklagt Lebensmittelknappheit wegen Hamsterkäufen

Trauriger Mann sitzt vor Umzugskartons

Hartz IV Urteil: Jobcenter muss Kosten für Räumungsklage übernehmen

Wenn ein Hartz IV Empfänger gegen die ihm vom Jobcenter auferlegten Pflichten verstößt, muss er mit Sanktionen rechnen. Doch nicht immer sind die Leistungskürzungen gerechtfertigt. Kommt es auf Grund von zu Unrecht erteilten Sanktionen zu Mietrückständen, trägt im Falle einer Räumungsklage das Jobcenter die Kosten.

Hartz IV Urteil: Jobcenter muss Kosten für Räumungsklage übernehmen
Gegenständige aus dem jüdischen Glauben

Hartz IV: Kein Zuschlag auf Mietkosten aus religiösen Gründen

Wer Hartz IV bezieht, hat Anspruch auf die Übernahme der angemessenen Wohnkosten durch das Jobcenter. Was das Jobcenter für „angemessen“ hält, steht dabei jedoch immer wieder in der Kritik. In Härtefällen gewährt das Jobcenter bei unangemessen teurem Wohnraum einen Mietkostenzuschlag – Religionsausübung rechtfertigt diesen Zuschlag jedoch aus Sicht des Sozialgerichts (SG) Berlin nicht.

Hartz IV: Kein Zuschlag auf Mietkosten aus religiösen Gründen