Erhöhung – Mehr Hartz IV ab 01. Januar 2018

Erhöhung – Mehr Hartz IV ab 01. Januar 2018

Ab kommenden Jahr erhalten Bezieher von Hartz IV höhere Regelleistungen ausgezahlt. Der Bundesrat hatte dem Beschluss des Bundeskabinettes aus September dieses Jahres zugestimmt. Damit gilt ab 01. Januar 2018 ein neuer Eck-Regelsatz. Für Bedürftige steigt der Regelbedarf von derzeit 409 Euro um 1,7 Prozent monatlich auf 416 Euro.

7 Euro Hartz IV Erhöhung

Für alleinstehende Hilfebedürftige steigt der Hartz IV Regelsatz von derzeit 409 Euro um 7 Euro auf insgesamt 416 Euro. Partner in einer Bedarfsgemeinschaft erhalten künftig anstatt 368 Euro insgesamt 6 Euro mehr und somit monatlich 374 Euro.

Auch für Kinder werden ab 2018 höhere Leistungen gezahlt.

Hartz IV Regelbedarf Übersicht

Bedarfbis
31.12.2017
ab 01.01.2018
Regelbedarf für Alleinstehende/ Alleinerziehende409 €416 €
Volljährige Partner innerhalb einer Bedarfsgemeinschaft368 €374 €
RL unter 25-Jährige im Haushalt der Eltern /  Strafregelleistung für ohne Zustimmung  ausgezogene U 25’er327 €332 €
Kinder 0 bis 6 Jahre237 €240 €
RL für Kinder von 6 bis unter 14 Jahre291 €296 €
Kinder 14 bis unter 18 Jahre311 €316 €

Berechnungsmethode in der Kritik

Kaum wurde die Erhöhung bekannt, hagelte es auch gleich Kritik. Sozialverbände, die Grünen sowie Linken sehen die Erhöhung als zu gering an und fordern eine neue Berechnungsmethode. Derzeit werden die Anpassung der Hartz IV Sätze am Preisindex (zu 70%) sowie den (unteren) Gehältern zu 30% bemessen. Der Kritik hält Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) entgegen. Die Anpassung der Regelsätze erfolge „nach einem klaren und transparenten Mechanismus“, so die Ministerin. Gleichzeitig lobte sie die deutsche Grundsicherung als leistungsstark, die zudem in Europa und der Welt seinesgleichen suche.

Linkspartei fordert 556 Euro monatlich

Die Fraktionschefin der Linken, Sahra Wagenknecht, kritisierte die Anpassung als „Mini-Erhöhung“, die die Armut von Millionen Menschen und Familien zementiere. Mit 1,7 Prozent Erhöhung liege die Anpassung unter der Preissteigerungsrate in diesem Jahr, so die Politikerin.

„Wir wollen keine menschenunwürdige Zwangsmühle, die Lohndumping befördert, indem sie Erwerbslose in Billigjobs und Leiharbeit zwingt“,

erklärte Wagenknecht weiter. Sie fordert einen Hartz IV Regelsatz von 556 Euro im Monat.

Auch der Paritätische Wohlfahrtverband moniert die niedrige Anhebung. Bei korrekter Berechnung müssten die Hartz IV Regelleistung von derzeit 409 Euro um mindestens 120 Euro auf insgesamt 529 Euro erhöht werden.

28 Kommentare

  1. Angela 2 Monaten vor

    Kann es sein, dass es 1.1.2018 heißen muss ?

    • Autor
      hartziv.org Team 2 Monaten vor

      Hallo Angela,
      ja…vielen Dank. Wir haben die Tabelle nun angepasst 😉

  2. Rene 2 Monaten vor

    Ist das ein lach 1.7%

  3. erich 2 Monaten vor

    es zeigt sich wieder, die Absicht der Agenda 2010 bzw. Hartz-Reformen ist und war es einen Teil der Bevölkerung ins Prekariat zu verwandeln, quasi eine Art Baumwollpflücker des 21 Jahrhunderts um mit Osteuropäischen und 3.Welt-Ländern auf Personalkostenebene konkurieren zu können. Auf der einen Seite Beschäftigte mit Tarifvertrag, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Vermögenswirksame Leistungen u.a. auf der anderen Seite hire&fire immer am wirtschaftlichen und sozialen Abgrund entlang.

  4. Annett Lorenz 2 Monaten vor

    Und wann kommt die Anpassung vom UVG an das BGB?…
    Da steht: „jeder ist vor dem Gesetz gleich…“
    UVG ist ein Gesetz! Aber macht zwischen Neu-Verheirateten und Alleinerziehenden unterschiede…
    Das ist doch einer der Hauptgründe warum überhaupt Hartz IV in Anspruch genommen werden muss….

    Zum Aufstocken- trotz arbeiten!

    Denkt mal drüber nach!

    MfG A. Lorenz

  5. Ines 2 Monaten vor

    Man sollte nicht den Regelsatz angeben , sondern endlich damit Schluss machen, dass Kindergeld als Einkommen der Kinder anzurechnen. Bald soll es wieder eine Erhöhung geben und dann wird es vom Hartz wieder abgezogen und 1 Monat muss man den Differenz Betrag zurück zahlen.
    Was soll das? Für was die Erhöhung?
    Nur bei Hartz wird das Kindergeld als Einkommen gerechnet. Unterhalt kann ich Nachvollziehen aber nicht das Kindergeld.

  6. Dieter 2 Monaten vor

    7 Euro mehr ist ja wahnsinn !! 😀 Reicht ja auch, dass man nicht verhungert. Das z.B. Strom immer teuerer wird, interessiert die da oben ja nicht. Die Leuts, welchen den Regelsatz erstellt haben, sollten mal selbst davon Leben. Wenn ich das Lese (dieses Studium dazu), dass einem nur eine Tasse, Topf, Pfanne usw. zusteht, da fragt man sich, wie vereinbart sich das mit Stromkosten sparen. Aufwasch ohne Ende. Wenn Besuch kommt muessen die sich eine Tasse mitbringen oder was, laut lach.

  7. Dagmar 2 Monaten vor

    Wir arbeiten beide. Nach Abzug der Kosten pro Monat für Miete, Strom, Wasser und Heizung haben wir pro Person weniger als den Regelsatz. Wie kann das sein? Wer gibt uns den Rest dazu? Vielleicht sollten die Politiker mal erklären, dass Hartz IV eine Hilfe ist und nicht ein perfektes Einkommen. Bei der Höhe braucht man ja nicht mehr arbeiten. Da kann man gut von leben. Traurig wenn die Hartz IV Bezüge höher sind als die Einkünfte von ehrlicher Arbeit. In Deutschland werden die Faulenzer unterstützt und die Arbeitnehmer bestraft.

    • erich 2 Monaten vor

      in solchen Kommentaren erkenne ich die Absicht, diejenigen, die wenig haben, gegen die die noch weniger haben gegenseitig auszuspielen, das finde ich perfide und peinlich! stehen sie in Verbindung mit Bertelsmann-Stiftung oder der INSM?

    • Harald Kaufmann 2 Monaten vor

      Nein, liebe Dagmar. Kein Hartz IV-Empfänger ist glücklich darüber arbeitslos zu sein. Es sind nur sehr wenige in Deutschland, die sich auf die faule Haut legen. Aber wenn Sie und Ihr Mann so wenig verdienen, dass es unter dem Hartz IV-Niveau liegt, dann würde ich mir doch einmal ernsthafte Gedanken über den ausbeutenden Firmenchef machen, der sich an Ihnen durch Eure billige Arbeitskraft, ne goldene Nase verdient. Trete den Boss in den Allerwertesten und sage ihm, er solle seinen Dreck alleine machen. Dann zahlt er Löhne recht sittenwidrig. So etwas sollte mit Haft für mindestens 5 Jahre hart bestraft werden. Dann hat er Zeit, sich zu überlegen, ob man Menschen so schamlos ausbeuten darf oder nicht. Ist meine Meinung. Könnte man nicht vielleicht auch das Finanzamt mal informieren oder den deutschen Zoll?. Die würden sich ganz bestimmt für Ausbeuter sehr imnteressieren.

    • Harald Kaufmann 2 Monaten vor

      Vielleicht hilft Aufstockung des zu niedrigen Lohnes? Fragt mal nach.

    • Sandra 1 Woche vor

      Das stimmt so nicht den Arbeitnehmern wo weniger bleibt,nach Anzug der Miete,können aufstocken,da sollte man sich informieren,bevor man sich so äußert,desweitern sollte auch beachtet werden das Empfänger vom Regelsatz,Strom,welcher nicht voll im Regelsatz einberechnet ist,Telefon,Arzneimittel ,wenn Tiere vorhanden sind diese Kosten trägt,früher gab es extra Geld für Haustiere,ist ein Kfz vorhanden,diese Kosten,hoffe ich habe nichts vergessen,gehen alle vom Regelsatz ab.Dann kommen noch Nahrungsmittel,Putzmittel und was man sonst braucht um leben zu können.Die Lebenshaltungskosten werden immer höher,somit sollte auch der Tegelsatz dementsprechend angepasst sein,dies kommt auch den Aufstockern zugute

    • Diana 5 Tagen vor

      @Dagmar … genau das was Du schreibst regt mich auch bei jeder Erhöhung des Reglsatz auf !!! Auch für Leute die regelmässig arbeiten gehen , erhöhen sich die Lebenshaltungskosten wir verdienen aber nicht jedes Jahr mehr Geld . Hinzu kommt das für uns irgendwann Fernsehen zum Luxus wird , da die GEZ immer wieder erhöht wird … diese Kosten bekommen die Hartz IV Leute geschenkt . Thema Tierhaltung , auch da haben sie zb Steuernachlass … und wenn man sooo wenig zum leben hat , kann man sich keines anschaffen . Anders sehe ich einiges bei alten Leuten , die ihr Leben lang gearbeitet haben und denen jetzt die Rente kaum zum leben bleibt , diese Menschen sollten unterstützt werden und gerade wenn sie alleine sind , sich auch ein Haustier halten können . Hartz IV hin oder her , man kann nicht alle über einen Kamm scheren , ABER Leute auch Jugendliche , die von Grund auf kein Bock haben zum ARBEITEN weil es ja mit Pflichten verbunden ist …. denen sollte die Leistung gekürzt anstatt ständig angehoben werden … damit sie endlich mal lernen was für ihr Geld zu tun . Von Nix kommt nix …. geht der arbeitenden Bevölkerung nicht anders

  8. Harald Kaufmann 2 Monaten vor

    Wow, 7,00€ mehr für Hartz IV Bezieher. Nicht das ihr mit dem vielen Geld was Euch der Staat als Almosen spendiert, noch einen Höhenflug macht. Ich will ehrlich sein, ich bekomme Rente und habe mit dem gesamt Hartz-Sch…Dreck gottlob nichts am Hut. Ich würde mir wünschen das den Politikern, die solches Unrecht fördern, dass denen jeden tag bis zum Lebensende ein grosser Brennesselbusch aus dem Arsch wächst. Aber meine Stieftochter mit 2 kleinen Kinder, eines gerade ma 4,5 das jüngere erst vor kurzem 2 Lenze jung geworden, wurde letztes Jahr vom Jobcenter kurz vor Weihnachten nur 28,50€ auf das Konto überwiesen. Die Stieftochter trennte sich von ihrem Lebensgefährten und zog wieder von Luxenburg nach Deutschland zurück. Sie stellte alle Anträge, so unter anderem auch auf Kindergeld. Für die ersten 4 oder waren es 5 Monate bekam sie Kindergeld nachgezahlt, bis es den feinen Herren einfiel, dass das Land NRW, für die Stieftochter nicht zuständig sei. Man stellte die Zahlung ein und verwies sie an das Saarland. Das Saarland fand sich auch nicht zuständig, man verwies die Stieftochter nach Rheinland-Pfalz. Die Nachzahlung die die Stieftochter auf ihr Konto bekam, wurde natürlich insgesamt in einer Summe von den Hartz-Leistungen als Einkommen vom Jobcenter einkassiert. So bekam die Tochter dann im Dezember 2016 nur mikrige 28,50€ als rest ausbezahlt. Dieses kurz vor Weihnachten mit zwei kleinen Kinder. Wären wir als Großeltern nicht gewesen, hätte die junge Familie wohl auch Kohldampf schieben müssen. Das unsere Stieftochter eine Nacherstattung bekam, darüber wurde sie nicht rechtzeitig informiert, so gab sie im guten Glauben, das Geld für sich und ihre Kinder aus, weil Monate vorher, die Stieftochter mit ihren 2 kleinen Jungen schon recht darben durfte. Widersprüche wurden vom Job-Center kategorisch abgelehnt. Tja, so ist es, wenn es Menschen gibt, die Ihr Amt und Ihre Macht willkürllich missbrauchen. Ja, Deutschland geht es gut, wo Menschen sehr gern leben. Wählt diese Verbrecher ab und jagt sie zum Teufel. Die wahren Schmarozer leben in den Vorstandsetagen und im Berliner Reichstag. Ich ha so einen hals.

  9. Moni 2 Monaten vor

    Ich könnte beides nicht verstehen. Kinder sind in Deutschland nicht dazu verpflichte für Ihren Unterhalt selbst aufzukommen. Kinderarbeit ist in Deutschland verboten. Kindesunterhalt und Kindergeld ist aus meiner Ansicht daher kein Einkommen. Unterhaltspflichtige Kinder bekommen ihren Unterhalt von einem ihrer Elterteile und nicht von Vater Staat, denn der hat mit der Erziehung der Kinder nichts zu tun. In Deutschland könnten Kinder verhungern und Vater Staat schaut nur zu.

    Agenta 2010 betrifft nicht nur Arbeitslosengeld II. Harz 4 ist den Menschen von den Polifikern auferlegt worden. Niemand wurde dazu gefragt. Schröder und Merkel haben an einem Stang gezogen. Die Agenta war so nicht gepland wie es unsere Politiker Umgesetzt haben. Der Regelsatz war auf 511€ angesetzt. Unsere Polifiker haben die Spirale heruntergeschraubt und die Löhne in das Jahr 1980 und 1990 versetzt. Somit ist die Rente ebenfalls gesungen.

    Es ist von unseren Politikern so gewollt gewesen und ich kan mir solche Beiträge, wie Harz4ler sind an allem schuld nicht mehr höhren, die sind faul und leben von den Steurgeldern. Ein Harzler zahlt genauso seine Steuern und fianziert sich damit zu einem drittel oder zur Hälfte selbst. Ich hab noch nie gehöhrt oder gelesen das ein Harzler keine Steuern bezahlen muss.

    Das ArbeitslosengeldI hat sich mitlerweile fast an das Arbeitslosengeld II angeglichen. Ich kenne Fälle die Arbeitslosengeld I beantragt haben und so wenig bekommen haben trotz vollzeit, die musste zusätzlich Arbeitslosengeld II beantragen sonnst hätten sie ihre Wohnkosten nicht bezahlen können und das ist ein Armutszeugnis an unseren ach so reichen Deutschland

  10. Peter 3 Wochen vor

    Allein der Strafregelsatz für unter 25 jährige die unerlaubt eine eigene Wohnung gemietet haben, zeigt die miese dreckige satanische Fratze des teuflischen Hartz Regimes.

  11. Bärbel schrapel 2 Wochen vor

    Ist schon eine Sauerei was die Regierung sich da leistet die denken wohl mit 7 Euro die es mehr geben soll ab 2018 da kann man sich wohl mehr leisten da sind einiege Sachen die dann auch gleich teurer werden aber die Herrschaften brauchen sich ja keine sorgen machen das sie über die Runde kommen, die können ja mal ein ganzes Jahr mit Hartzvier auskommen das schaffen die nie und nimmer die Hauptsache ist das sie selber das Geld mit volle Hände ausgeben können leben ja sowieso wie die Made in späg was geht uns anderes elend an so denken doch die Herrschaften der Regierung

  12. Rüdiger Zwiesigk 2 Wochen vor

    Die vorgenannten Meinungen gehen immer von arbeitsfähigen Menschen aus. Ich bin Rentner, meine Frau noch nicht. 45 Jahre Arbeit liegen hinter mir, aber dass ich den wohlverdienten Ruhestand zu genießen, zieht das Jobcenter jeden Cent von ihr ab den ich als Rentner zuviel habe. Ehe wird also in Deutschland bestraft!
    Ein Hohn ist es, das auch noch als „Einkommensbereinigung“ zu bezeichnen.

    • Sabine 1 Woche vor

      Das kenne ich auch. Ich selber beziehe eine EU- Rente mein Mann ergänzendes Harz 4. Zum Kot…. Wir haben genauso viel wie ein Harter Empfänger.

  13. Willi 2 Wochen vor

    Warum regt Ihr euch auf? Wer sich zuerst verkohlen ließ und sich jetzt weiter von seinem Lehrling vermerkeln läßt,
    der hat wohl in den letzten 30 Jahren nicht mit bekommen, daß aus dieser Ecke für die Unteren nichts zu holen gibt.
    Noch viele Grüße an Gerhard Schröder mit seiner Agenda und ein Kleiner Tipp für Ihn “ Geh nach Russland und komme nie wieder.“ (nimm die Trulla Merkel mit)

  14. Joachim 2 Wochen vor

    Hartz IV ist Menschen Unwürdig Das verletzt auf tiefste die Menschenwürde. Die aber angeblich unantastbar sei.Da sieht man das Wahre Gesicht Nicht in ein Land in den Man gut und Kerne lebt. Man lebt in Armut in Deutschland Tendenz steigend. Und alle haben die verantwortlichen Parteien wieder gewählt die da heißen CDU/CSU SPD FDP die Grünen. all diese wollen die Volksverarmung voran treiben.

    • erich 2 Wochen vor

      @Joachim – das sehe ich genauso!

      die manipulierte und schöngerechnete Arbeitslosenstatistik ist nichts anderes als eine Argumentations- und Rechtfertigungshilfe für die Politik bzw. dem System, um ein krankes, korruptes, das Millionen keine reguläre auskömmliche Teilhabe am Arbeitsmarkt mehr bietet (aufgrund sinkenden Arbeitsvolumens, durch z.B. massenhafte Verlagerung von Arbeitsplätzen und weite Teile der Wertschöpfungskette in andere Länder, Rationalisierung, Automatisierung u.a.), nur noch einer Minderheit, einschließlich den Politiker selbst, dienendes Politik und Wirtschaftssystem am Leben zu erhalten. Um die Ursache für Altagsarmut und Altersarmut die unweigerlich auf, nicht ein Paar Tausend, sondern mehrere Millionen Bürger konfrontiert und zu kommen wird zu rechtfertigen, nach dem Motto, sieh her die Arbeitslosenzahl ist und war niedrig also muss der Umstand das du arm bist, wirtschaftlich und sozial ausgegrenzt und am Abgrund lebst an dir selber liegen.
      kürzlich war zu lesen:
      „Die soziale Marktwirtschaft existiert nicht mehr“, sagt DIW-Chef Marcel Fratzsche.
      Fratzschers These: „Die soziale Marktwirtschaft existiert nicht mehr“. Die Ungleichheit in Deutschland habe in den vergangenen Jahren massiv zugenommen. Die reichsten zehn Prozent besitzen inzwischen zwei Drittel des Vermögens, die ärmere Hälfte habe dagegen praktisch nichts. In keinem anderen Land der Euro-Zone sei die Vermögensungleichheit höher, kritisiert der DIW-Chef

      „Ein Fünftel der Bevölkerung in Deutschland – und damit rund 16,1 Millionen Menschen – waren einer Statistik zufolge im vergangenen Jahr von Armut oder sozialer Ausgrenzung konfrontiert.“
      „Das ganze System Hartz IV ist darauf ausgelegt, es den Menschen möglichst schwer zu machen, Geld vom Staat zu bekommen“, sagt Steidl. „Man nennt das ,vertreibende Hilfe’. Das bedeutet, die Hürde, die man überwinden muss, um Unterstützung zu bekommen, ist so hoch, dass viele Leute es gar nicht erst versuchen.“
      Laut einer Meldung (basierend auf einer Berechnung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsfoschung) verzichten 3,1 – 4,9 Millionen Antragsberechtigte auf Hartz IV und leben so in verdeckter Armut.

  15. Andrea 2 Wochen vor

    Also echt ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Ich arbeite und habe monatlich nicht soviel zur Verfügung nach Abzug aller monatlichen Zahlungen. bekomme aber auch keine Aufstockung weil durch das KG über dem Satz für Zuzahlung liege da kümmert es auch keinen das das KG meiner Tochter an Sie weitergegeben wird da sie in Ausbildung ist und alleine lebt. Ganz zu schweigen von der Verantwortung die ich in meinem Beruf als Altenpflegerin habe ( die nicht wirklich bezahlt wird da der Tariflohn es nicht hergibt). Also kommt mal alle wieder runter .

  16. Harz4 2 Wochen vor

    Es besteht oftmals der Glaube, das Kindergeld sei für die Kinder da und somit sind diese auch diejenigen, die einen Anspruch auf die staatliche Hilfe haben. Dies ist ein Irrglauben: das Kindergeld ist eine Steuerentlastung für die Ausgaben, die den Eltern durch die Kinder entstehen. Insofern können im Regelfall also auch nur die Eltern diese Steuerentlastung beanspruchen und einen entsprechenden Antrag stellen.

    Aus diesem Grund kann Kindergeld auch angerechnet werden weil es eben nicht für die Kinder ist.

  17. Jasmin 2 Wochen vor

    Ich finde es eine Frechheit das Rück-ständiger Unterhalt vom Kindsvater auf Hartz angerechnet wird. Ich habe damals gearbeitet und er konnte keinen Unterhalt zahlen, somit ist jetzt ein Rückstand von 10.000 Euro entstanden, was er aber Ratenweise abzahlt. Ich finde es ungerecht das mir diese Raten angerechnet werden. Überlegt euch da oben Mal was, dass sich da etwas ändert. Das ist Geld was mir damals fehlte und ich jetzt auch nichts davon habe.

  18. Petra 2 Wochen vor

    Unsere BG (3 Leute) bekommt vom Jobcenter 320,- Euro Grundmiete gezahlt. Mittlerweile wurde die Grundmiete nach und nach auf über 400,- Euro angehoben. Haben dies jedesmal als Kopie ans Jobcenter geschickt. Wir bekommen aber weiterhin nur die 320,- Euro gezahlt. Da kann doch was nicht stimmen. Unser Sohn wird diesen Monat 25 Jahre alt, er ist aber zur Zeit vom Amtsarzt wegen psychischer Probleme krankgeschrieben. Das stellt wieder ein grosses Problem dar (für das Jobcenter). Er soll erst mal einen Antrag auf Sozialhilfe stellen, obwohl er nicht dauerhaft erwerbsunfähig ist. Sie hatten auch die Zahlung der Beiträge für die Krankenversicherung eingestellt, dann musste sich unser Sohn als freiwilliges Mitglied versichern. Als die Beitragsrechnung kamm (mit Nachzahlung über 500,- Euro), wollte das Jobcenter das nicht übernehmen. Da reichte es uns entgültig, haben eine Beschwerde eingelegt und siehe da, es wurde alles bezahlt. Es kommt einem so vor, als wären die Mitarbeiter da schlecht geschult, wenn sie sich nicht mit was auskennen, wird man eben wieder weggeschickt.

  19. Petra 2 Wochen vor

    Hartz4 ist die grösste Blamage für Deutschland. Ich habe zuletzt als Kommissioniererin in einem Kühlhaus gearbeitet und das 12 Jahre lang. Habe mir da Gelenke, Rücken und Bronchien ruiniert. Jetzt wird man als Hartz4-Empfänger als Schmarotzer und faul hingestellt (siehe hier einige Beiträge). Sicherlich gibt es solche Leute, aber ich möchte nicht mit diesen Leuten in einen Topf geworden werden. Ist schon schlimm, wenn man mit 63 Jahren keine Arbeit mehr bekommt. Habe sogar vor kurzem meinen Minijob verloren. Der wurde wahrscheinlich für andere Leute gebraucht. Da nützen die 7,- Euro nächstes Jahr auch nicht viel. Hartz4 ist menschenunwürdig und erniedrigend, aber man kann nichts dagegen tun.

  20. wanda 1 Woche vor

    Ich bin unfreiwillig arbeitslos.
    Ich will unbedingt arbeiten.
    Ich habe mich innerhalb von zwei Monaten bei vllt 50 Firmen, Einrichtungen und ZAfirmen beworben. Leider gehöre ich mit meinen über 50 Jahren bereits zum alten Eisen, obwohl ich sicher gesünder als manch 30Jährige/r bin. Nix. Keine Chance. 🙁

    Ich bin Witwe und bekomme Aufstockung.
    7 € wären toll; werden es bei mir aber nicht; ich bekomme anteilmässig. 3 €?

    Trotzdem danke! Kann ich ein paar Blümchen mehr fürs Grab kaufen! Ich freu mich darüber! 🙂

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*