Altersarmut: Rente auf Hartz IV Niveau nach 30 Jahren Arbeit!

Altersarmut: Rente auf Hartz IV Niveau nach 30 Jahren Arbeit!

Die Zahlen des Bundessozialministeriums sind erschreckend und zeigen wieder einmal, dass der Begriff „Altersarmut“ nicht weit hergeholt ist, wenn man Zeit seines Lebens gearbeitet hat und Rentenleistungen auf Hartz IV Niveau erhält.

So hat das Bundessozialministerium ermittelt, dass ein Durchschnittsverdiener (aktuell etwa 2.900 Euro brutto monatlich) in Deutschland 29,6 Jahre arbeiten und in die Rentenkasse einzahlen muss, um eine Rente in Höhe von 769 Euro monatlich zu erhalten. Darüber berichtete die „Bild“. 769 Euro entspricht dabei auch der Grundsicherung im Alter, dem Pendant von Hartz IV für Rentner, die in ihrem Leben keine oder nur sehr geringe Rentenanwartschaften erarbeitet haben. Anders gesagt: Jemand, der noch keinen Cent in die Rentenkasse eingezahlt hat, würde die gleichen Leistungen erhalten wie ein Arbeitnehmer, der 29,6 Jahre Rentenanwartschaften auf Basis des Durchschnittslohns erarbeitet hat.

Bei einem Stundenlohn von 8,50 Euro müsste ein Arbeitnehmer 45 Jahre in die Rentenkasse einzahlen, um auf das Hartz IV Niveau der Grundsicherung im Alter zu kommen. Zum Vergleich. Die Regierung hat groß und medienwirksam den Mindestlohn von 8,50 Euro eingeführt!

8 Kommentare

  1. Angie 2 Jahren vor

    Armselig! Einfach nur armselig! Wann wird hier endlich bemerkt, dass hier vieles schief läuft?
    Hierzu gehört z.B. auch, die Aufstocker – welche weit höhere Ausgaben (Entfernung zur Arbeit, Reparaturkosten/Instandhaltung Pkw) haben, aber trotzdem Weihnachtsgeld, Lohnsteuererklärung als Einnahme angerechnet bekommen; ebenso dass die Lohnsteuerklasse II (alleinerziehend mit Kind(ern)) schlechter gestellt ist als Lohnsteuerklasse III (verheiratet – egal ob mit oder ohne Kind). Armselig! Überall wird gerufen: Deutschland ist kinderfreundlich – NEIN, Deutschland ist nicht kinderfreundlich. Jede Alleinerziehende(r) und jede(r) Rentner weiß, wovon ich rede. Hartz IV gehört sofort abgeschafft bzw. gespalten für die Arbeitenden und die Nicht-Arbeitenden!!!

  2. Horst Reiss 2 Jahren vor

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bekomme seit 2 Jahre Altersrente für schwerbehinderte Menschen. ( ich bin 62 Jahre ) Ich habe über 40 Jahre gearbeitet, und bekomme jetzt eine Rente von 418,00 EUR.
    Ich weiß nicht wie ich so weiter Leben soll ?????.

  3. Britta 2 Jahren vor

    so einfach ist das mit dem spalten zwischen arbeitenden und nicht-arbeitenden auch wieder nicht. ich habe als selbständige jahrelang in zwei private lebensversicherungen eingezahlt, die man mir aufgrund einer insolvenz bedingt durch die wirtschaftliche schieflage deutschlands in den 90ern genommen hat. seit fast 2 jahren versuche ich, über 60, nun eine vernünftige arbeit zu bekommen, die mich wieder aus dieser h4-nummer rausbringt, was mir, auch mit sehr freundlicher unterstützung der arge, bislang nicht gelungen ist. ich bekomme nicht einmal eine rückantwort auf meine bewerbungen + wenn, dann monate später – für einen 450€-job!!!!! auch mir droht die altersarmut. vielleicht sollte man mal weniger auf den ALG2lern rumhacken, als vielmehr die potenziellen arbeitgeber in die pflicht nehmen, die 450€-jobs abschaffen und insgesamt ein bisschen wohlwollender miteinander umgehen. es kotzt mich an, dass hier immer noch (fast) jeder gegen jeden kämpft, ohne die persönlichen hintergründe zu kennen + sich urteile erlaubt,zu denen er/sie aufgrund unwissens kein recht hat. wach endlich auf deutschland, wir sind eine gemeinschaft + sollten zusehen, dass wir es als solche auch schaffen!
    ich grüße freundlichst ….

    • Martina 2 Jahren vor

      Liebe Britta,

      zum Thema Lebensversicherungen. Ich bin ein H4 Bezieher; 1989 eine LV abgeschlossen und die Bundesregierung hat einen § 89 vag verabschiedet der besagt: „Falls das LV Unternehmen in Schwierigkeiten gerät, dürfen die einbezahlten Beiträge der Versicherungsnehmer „auf Eis gelegt werden“. Weiterhin sind die Versicherungsnehmer angehalten/bzw. müssen/ Ihre mtl. Vers.-beiträge weiterhin abdrücken.

      Herzlich+Grüße

      Martina

  4. Rosemarie Faber 2 Jahren vor

    Harz 4
    Die Flüchtlinge müßten Geld aus einem anderen “ Topf“ bekommen. Statistisch wird immer die Gesamtsumme genommen. Dann wird den Beziehern, von denen ja auch viele mal in unser Sozialsysthem eingezahlt haben, eine „falsche“ Abrechnung vorgelegt. Denn es werden doch behödlicherseits die Sozialleistungen erst angepasst, wenn das Existenminimum unterschritten ist. Alle Kosten für Flüchtling müßten vom Bund gezahlt werden. Die Kommunen sollten das Geld aus Berlin schnell zurückbekommen. In unserem Lande wird doch in anderen Fällen sehr genau getrennt. Sicher ist das alles „unser ALLER Geld“. Aber in anderen Fragen ist doch auch entscheidend welcher „Topf“ angezapft wird. Die betroffenen Kommunen werden benachteiligt. Harz 4 sollte nur für „Einheimische“, oder Personen die auch einige Jahre in diese Kasse eingezahlt haben,und in Deutschland wohnen genutzt werden.Wir sind doch sonst so „genau“.

  5. unamed1 2 Jahren vor

    NIEMAND hat Mitleid wenn es um das Kapital geht, es interessiert die Politiker noch die Konzernchefs ob die H4ler oder alte Menschen verrecken…hauptsache die Dividenden stimmen…und während wir auf die Flüchtlinge hacken die ;Oh welch Wunder ..“bevorzugt“ werden, lachen sich die Milliardäre und ihre Politischen Vasallen ins Fäustchen…solange die Prekären Menschen nur jammern und flennen pasiert nichts, absolut gar nichts..da könnt ihr Millionenfach mit dem Finger auf Misstände zeigen , das interessiert die Typen einen feuchten Dreck! Nur wenn die Millionen Finger zu Fäusten werden, dann wird sich was ändern, das lehrt die Geschichte.Aber dazu müsste man seinen glauben an den Kapitalismus aufgeben, dann hätte vielleicht Erich Honecker recht Hui das Gespenst des Kommunismus…tja , dann leidet und verreckt weiter für den Reichtum anderer und belügt euch selbst weiter!

    • dieter 11 Monaten vor

      so lang politiker unternehmer in saus und braus leben und unsere jugendlichen feurige partis feiern und geld zum fenster rauschmeisen pasiert gar nix nur wenn die mehrheit der bürger sich wehren und keiner ging zur wahl bzw alles mal 1 woche stehn lassen keiner ging zur arbeit generalstreick dann würde evtl mal was bewegt werden ansonnsten pasiert nix

  6. Papa Floh 2 Jahren vor

    Und wer sagt’s den Bürgern schon von Anfang an? Richtig, DIE LINKE, aber die war ja schon immer Bäh, bloß nicht auf die bösen Sozialisten (Kommunisten) hören und schon gar nicht wählen, da fault wahrscheinlich die Hand ab und wir alle bekommen keine Bananen mehr, weil die Welt untergeht. Wir haben lang genug Vorschläge gemacht, damit es nicht soweit kommt. Ich persönlich habe Veranstaltungen gemacht und mit den Menschen darüber geredet und Diskutiert, aber es kamen immer nur wenige Mutige, die sich trauten zu einer LINKEN Veranstaltung zu gehen. Die Vorurteile sind halt so sehr in den Köpfen, das bekommt man einfach nicht los. Seit fast 20 Jahren wird Jahr für Jahr die Rentenformel (mit einer Lüge) gekürzt, und, wird anders gewähl? Nein, natürlich nicht.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*