Hartz IV Regelbedarf zieht an der Realität vorbei

Hartz IV Regelbedarf zieht an der Realität vorbei

Betrachtet man den aktuellen Hartz IV Regelsatz und stellt ihn der Preissteigerungsrate gegenüber, wird deutlich, dass die Leistungen bei Weitem nicht ausreichen (können). Im Jahre 2005 mit 345 Euro (331 Euro/ Ost) schon verfassungswidrig eingeführt, nahm die Höhe der Leistungen ihren Lauf, immer am Verbraucherpreisindex (VPI) vorbei.

Was ist der Verbraucherpreisindex (VPI)?

Der Verbraucherpreisindex ist ein Indikator zur Bestimmung der Geldwertentwicklung in der Bundesrepublik. Hierzu schreibt das Statistische Bundesamt:

“ Der Verbraucherpreisindex liefert ein Gesamtbild der Teuerung in Deutschland, bei dem alle Haushaltstypen, alle Regionen von Deutschland und sämtliche dort nachgefragten Waren und Dienstleistungen einbezogen sind – Mieten, Nahrungsmittel, Bekleidung ebenso wie etwa Kraftfahrzeuge oder Dienstleistungen wie Friseur, Reinigung oder Reparaturen.“

Vergleich tatsächlicher Hartz IV Regelbedarf in Relation zum VPI

Der VPI nach Oktober 2012 wird erst noch ermittelt.

Erläuterungen zum Zeitablauf und Erhöhungen

Erst im Juli 2007, also zweieinhalb Jahre nach der Einführung von Hartz IV gab es die erste Erhöhung – um sagenhafte 2 Euro. Gleichzeitig wurde die Unterscheidung zwischen Ost und West aufgehoben, so dass es einen einheitlichen Regelsatz von nunmehr 347 Euro gegeben hat. Zu diesem Zeitpunkt ist der Hartz IV Bedarf noch an die Renten gekoppelt, daher waren bisher Nullrunden zu verzeichnen. Betrachtet man die Preissteigerungsrate, so hätte der Bedarf bereits hier knapp 360 Euro betragen müssen.

Auch bei den folgenden Regelsatzerhöhungen im Juli 2008 und Juli 2009 ist der tatsächlich gezahlte Bedarf um 20 Euro bzw. 10 Euro an der Realität vorbei, und das monatlich. Die große Reform in 2011, nachdem das Bundesverfassungsgericht festgestellt hat, dass die Berechnung des Hartz IV Regelsatzes nicht verfassungskonform ist, konnte nicht wirklich Abhilfe schaffen. Zwar heißt es nicht mehr „Regelsatz“ sondern „Regelbedarf“, die Erhöhung auf 364 Euro fängt die Preissteigerungen nicht auf.

Erhöhung 2013 noch zu gering

Selbst die nächste Erhöhung im Januar 2012 um 10 Euro monatlich auf 374 Euro ist an den realen Zahlen vorbei. Und dies, obwohl sich der Regelbedarf nun an den Lohnkosten und Preissteigerungen orientieren soll. Die nächste Erhöhung wird es im Januar 2013 geben, auf 382 Euro. Und auch hier wieder ein satten Minus für betroffene Leistungsempfänger, da unter Berücksichtigung des VPI der Regelbedarf zu Jahresbeginn 2012 schon knapp 385 Euro hätte betragen müssen.

Die Berechnung des Hartz IV Regelbedarfes ist scheinbar immer noch nicht zeitgemäß, mit der Folge, dass Leistungsempfänger immer mehr selbst schultern müssen. Bei den oben aufgeführten Zahlen ist die Inflationsrate noch nicht einmal berücksichtigt, die nach aktuellen Ermittlungen und Prognosen gut 2 Prozent beträgt. Der VPI dürfte sich in den kommenden Monaten noch deutlich nach oben verändern, u.a. auch durch die angekündigten Preissteigerungen bei den Energiekonzernen – der Unterschied wird dadurch noch gravierender.

Um den noch aktuellen Regelbedarf von 374 Euro auf 420 Euro anzuheben, hat die Regierung bereits vorgerechnet, dass ein solches Vorhaben rund 7,4 Milliarden kosten würde. Gleichzeitig warnte die Agentur für Arbeit vor einer solchen Erhöhung.

9 Kommentare

  1. schäffer 5 Jahren vor

    lieber geben wir unser geld ins ausland anstatt sich hier um die „armen“ zu kümmern.
    Armes Deutschland!

    • Erika Cartner 5 Jahren vor

      Da hast Du voll kommen recht

      • Michael 2 Jahren vor

        Bevor Sie überhaupt etwas zu ALG II sagen, sollten sie erst einmal selbst in diesem Teufelskreis gesteckt haben – Ihre Aussage würden sie aber sehr schnell zurück nehmen.

        Es ist wirklich traurig, das man einerseits von einer Solidargemeinschaft spricht, dann aber diejenigen hängen läßt und mit Verachtung behandelt.

    • r 4 Jahren vor

      ich finde es eine unverschämtheit was die mit uns machen.die lebensmittel preise werden immer höher,mal kann ich die ware an sehen,vieleicht wird man dann auch satt.strom wird immer teurer usw.

    • Michael 2 Jahren vor

      Ob Sie auch so denken würden wenn Sie ein Leben lang gearbeitet haben, chronisch krank werden und nicht arbeiten können oder durch einen jüngeren ersetzt wurden – und dann ihre Lebensversicherung oder andere Rücklagen aufbrauchen müssen, bevor man Sie überhaupt unterstützt? Jemanden, der sein Leben lang Steuern gezahlt hat, muß sich dann solche Aussagen anhören?!

  2. Mathias 5 Jahren vor

    Ihr geht davon aus, dass der VIP das im Jahr 2005 ausgesagt hat. Ist nicht wahr. Die Grundberechnung für ALG II, aufgrund des VIP lag bei ungefähr 550,00€ Etwas niedriger, aber so in dem Dreh. Dieser tatsächliche Indes wurde danach durch die Politik verfälscht und runter gerechnet. Danach kommt noch eure nachweisliche Verfälschung. Also die echte Zahl, liegt wahrscheinlich um weitere 20% höher. So ist meine Recherche. Trotzdem Danke. Ihr legt euch an Fakten fest die nachgewiesen werden könne. Ich kennen nur Menschen die damals mitgearbeitet haben. Leider nichts schriftliches .- Super Dank an euch. Ihr macht wirklich super Arbeit.

  3. Lucia Homann 3 Jahren vor

    Wer verheiratet ist, wird auch 2015 bestraft,denn
    die Anhebung des Regelsatzes auf 399,00 € schrumpft ür jeden der Ehepartner in einer
    Bedarfsgemeinschaft auf 360,00 €……….
    Schon Altbundeskanzler Adenauer hatte einem Hilfebedürftigen mitteilen lassen (dieser hatte
    sich an Adenauer gewandt und geschrieben, er
    und seine Familie seien so arm, dass sie schon
    Gras essen müssten): „Fahren Sie doch nach Rhön-
    dorf! Da ist das Gras besser!“

  4. Whisky 8 Monaten vor

    Alles Scheiße alles Mist wenn man in diesem Land nicht jeden Tag besoffen ist

  5. Rübner Michael 1 Monat vor

    In der Tat sind die Regelsätze gefälscht und manipuliert worden von der Bundesregierung.Das höchste Gericht hatte dieses zurecht gerügt,wie die Wohlfahrtsverbände Diakonie u.s.w. Die Kluft zwischen Reich und Arm geht immer weiter aus einander hier.Das in Deutschland schade,der Egoismus nimmt zu,auch der Politiker Hauptsache ich nur,andere egal.Man sollte lieber hier Gelder ausgeben als ins Ausland oder so.Leider wird in Deutschland immer noch Steuergelder für Unsinn vergütet,dass nicht sein muss,so der Steuerbund u.sw. zurecht gerügt haben.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*