Salafisten Prediger soll 184.000 Euro Hartz IV zurückzahlen

Salafisten Prediger soll 184.000 Euro Hartz IV zurückzahlen

Salafismus gehört zu den ultrakonservativen Strömungen des Islam und hat vor einigen Wochen durch einen Gewaltausbruch einiger Anhänger in Deutschland für Aufsehen gesorgt. Ibrahim Abou-Nagie, einer der prominenten Prediger dieser islamischen Glaubensrichtung, rückt jetzt wieder in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Denn wie die „Bild“-Zeitung berichtet, soll Ibrahim Abou-Nagie über Jahre vom Jobcenter erhaltene Leistungen nun wieder zurückzahlen.

Jene Zeitung, die Ibrahim Abou-Nagie erst wegen des offensichtlichen Widerspruchs zwischen bezogenen Hartz IV Leistungen und seines Lebensstils in den Fokus der Öffentlichkeit brachte. Die Einstellung der Sozialleistungen für die Bedarfsgemeinschaft (mit Ehefrau und drei Kindern) der Familie Abou-Nagie war also nur der erste Schritt des Jobcenters. Nun stellt die Stadt Köln Forderungen in Höhe von 184.000 Euro an Abou-Nagie.

Ermittlungen wegen Sozialbetrugs

Und selbst die Rückforderung könnte nicht der letzte Akt gewesen sein. Denn seitens der Staatsanwaltschaft läuft ein Verfahren gegen den Prediger, der Medienberichten zufolge unter anderem Spenden in fünfstelliger Höhe einfach auf seinem Privatkonto verbucht haben soll. Zudem bezog Abou-Nagie über Jahre Leistungen in Höhe von mehr als 1.800 Euro monatlich vom Jobcenter.

Dass der Prediger vom deutschen Staat unterstützt wurde, gleichzeitig aber gegen die demokratische Grundordnung predigte, sorgte nicht nur bei vielen Bürgern für Unverständnis, sondern auch bei Sicherheitsexperten wie Rainer Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG).

9 Kommentare

  1. Britta 5 Jahren vor

    Toll ! Und wovon? Offiziell hat der nix und der wird den Teufel tun, seine Sippe einzuspannen, die ihn ja ohnehin auch anderweitig gesponsert hat. Der Mercedes, den er fuhr war zwar nicht ihm, aber „man“ hatte ihm den ja zur Verfügung gestellt.

    Besser wäre es, endlich damit aufzuhören, Moslems ins Land zu lassen. Riegel vor- und zwar schnell, sonst haben wir in 20 Jahren mehr Islamisten als Deutsche.
    Wer will das schon? Ab damit- wo immer er herkam und die 184. Tausend in den Wind schiessen. Was beim Nürburgring geht, geht auch bei diesen Typen.
    Zudem sollte man die unfähigen Jobcenter schliessen, die kosten nur unnützes Geld für unnützes Personal. Das wäre ohne Agenda 2010 nicht passiert, denn die frühere Regelung des Sozialamts der Einzelfallprüfung war allemal besser.

  2. Frosch 5 Jahren vor

    Wieso jagt man diesen Hassteufel nicht endlich aus dem Land?! Er hasst doch alles westliche, aber die westlichen Sozialgelder sind dann wieder okay für ihn und seinen Anhängern. An Scheinheiligkeit nicht zu überbieten.

    Es wurden schon einige Hassteufel aus Deutschland ausgewiesen. Ist mir schleierhaft, warum ausgerechnet der schlimmste Hasseumel hier bleiben darf. Was läuft da eigentlich ab? Haben die Politiker Schiss vor dem?

  3. AbdulHakk 5 Jahren vor

    LÜGE:

    Abu Nougie hatte vorher als Geschäftsmann,Millionen von Steuergeldern einbezahlt. Informiert euch mal richtig bevor ihr so ein Stuss glaubt!

    • Britta 5 Jahren vor

      Ihr Freund war selbständig, dass ist richtig ! Nur vom Steuerzahlen hielt er nicht viel und somit konnte er seinen Laden dicht machen.
      Informieren „Sie“ sich mal besser vorher.
      Tatsache ist, dass wir hier in unserem Land keine Hassprediger und Salafisten haben wollen, die sollen dahin gehen- wo sie her gekommen sind. Wenn der Islam so toll ist- dann lebt ihn gefälligst in euren eigenen Ländern aus- oder was davon noch übrig ist.

      • Graf 5 Jahren vor

        Wieviele Millionen Menschen haben die Muslime in Deutschland ermordet? Keine. Villeicht haben paar betrunkene Disko Muslime, die Drogen nehmen und Alkohol trinken paar Menschen überfallen.
        Aber wieviele Menschen haben die CHRISTEN in den muslimischen Länder ermordet? Allein in Irak 1,5 Mio. Schert euch zum Teufel aus unseren Ländern und hört auf die Muslime in Millionenmassen zu ermorden.

        • Britta 5 Jahren vor

          Hier geht es nicht um Morde, Völkermorde oder Moslem und Christ.
          Hier geht es um Sozialversicherungsmissbrauch und darum, dass die Salafisten hier Stunk im Land machen.
          Die Türken, die hier leben, leben gerne hier und haben sich über Generationen gut eingelebt.

          Wenn Sie vom Irak -Krieg und Afghanistan Einsatz reden, dann wenden Sie sich an die Regierung der USA und natürlich auch unsere.

          Ihr Beitrag ist kompletter Nonsens, auch wenn sie sich „Graf“ nennen.

  4. Alibani 5 Jahren vor

    Hallo alle zusammen,

    möchte gerne zu diesem Thema zwei Sachen sagen:

    1.Es muss Klar gestellt werden,das eine Religio nicht Schuld dafür ist was manche
    Menschen für Fehler machen.Egal ob Muslim Christ oder Jude.Das Judentum verbietet das Töten,doch die Juden Töten jeden Tag Menschen in Palestina.Das Christentum verbietet die Homosexualität,doch Heiraten täglich Homos in Christlichen Ländern.Der Islam verbietet den Betrug,doch wird z.B. in Deutschland der Staat von einem Muslim betrogen.
    Also muss jeder Mensch wissen das die Handlungen Religiöser Menschen oder Staaten nichts mit der Religion an sich selber zu tun haben muss!

    2.Viele Menschen wenn wir nicht sagen sie meisten folgen BLIND den Informationen der Presse.Es wird viel berichtet was sich später als eine Lüge herausstellt.
    Ein Beispiel:Die Presse sagt:Salafisten sind Muslime die Sharia in Deutschland einführen möchten….So etwas zu behaupten oder zu glauben ist Leichtsinnigkeit.
    Wenn es die Sharia nicht mal in den Islamischen Ländern gibt,wo 95% Muslime Leben,wie kann man sie in ein Land einführen wo sehr wenige Muslime Leben????
    Schlusswort:Ein schlechter Muslim macht den Islam und die Muslime in Deutschland nicht schlecht.DENN DER ISLAM IST PERFEKT!!!!!!!!!!!!!!!!

  5. reiner tiroch 2 Jahren vor

    gerade lese ich woanders, dass es um 54.000.-€ geht. hier soll er 184.000.-€ H4 zurückzahlen? abgesehen davon darf der weiter Hass-predigen? nur 1 Jahr auf Bewährung? hätte ein deutscher Normalo 15 Jahre bekommen? da fällt mir ein, dass der Hoeneß Erpresser immer noch sitzt, während Hoeneß im März freikommt? haben wir nichtr die beschissensten gerichter der Welt?

Pingbacks

  1. PRO-Effekt: Kopf der Salafisten wegen Sozialbetrug weiter unter Druck : Bürgerbewegung pro NRW 5 Jahren vor

    […] Dass ein islamischer Hassprediger Zahlungen vom deutschen Staat bezog, die ihm ein Schwelgen im Luxus ermöglichten, während er gleichzeitig gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland agitierte, sorgte bei vielen Bürgern, sowie offiziellen Vertretern der Deutschen Polizeigewerkschaft für Unve… […]

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*